Hammerwochenende für die Moskitos

Anzeige
ESC Moskitos Essen (Foto: ESC Moskitos Essen)
 
(Foto: ESC Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos |

Hammerwochenende für die Moskitos

Ganz langsam biegt die erfolgreichste Saison der Essener Moskitos seit Beginn der Insolvenz auf die Zielgerade ein. Und rund um den Westbahnhof ist nochmal richtig Action angesagt um die vorhandenen Kräfte zu mobilisieren. Einen ganzen Katalog von Aktionen und Maßnahmen haben die Moskitos gerade ihren Fans und der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine erste Aktion für das Heimspiel des kommenden Hammerwochenendes mit den Spielen gegen Leipzig und in Herne wird sein, dass sich die komplette Vorstandsmannschaft im Mückentrikot, bewaffnet mit lauter Stimme und Rasseln unter die Fans auf der Stehtribüne mischen wird. Gemeinsam mit den Fans wollen die „Macher“ der Moskitos versuchen mit lautstarker Unterstützung unser Team zu unterstützen und die paar Prozent möglich zu machen um vielleicht am Ende gemeinsam zu feiern und als Sieger das Eis zu verlassen. Eine gut gefüllte, stimmungsvolle und laute Tribüne ist der Traum fast aller die Woche für Woche zu den Spielen der Moskitos kommen und der Vorstand wird helfen auch dieses Ziel gemeinsam zu erreichen.

In diesem Zusammenhang möchten die Moskitos noch einmal auf die Bonuscard hinweisen. Ab sofort gibt es die Moskitos-Bonuskarte. Das System funktioniert ganz einfach: Eintrittskarten kaufen und sich die Mückenstiche auf der Bonuskarte eintragen lassen. Je mehr Tickets gekauft werden, je mehr Mückenstiche können gesammelt werden. Im Bonusprogramm gibt es tolle Prämien und auch ein Rankingsystem. Also, Mückenstiche sammeln! Wir haben extra für Euch einen Bonuscard-Vorverkaufstag (jeden Donnerstag von 18:00 - 20:00 Uhr in der Geschäftsstelle).

Sportlich treffen die Moskitos mit dem Freitagsknaller am Westbahnhof (20:00 Uhr) gegen die Icefighter aus Leipzig auf den souveränen Meister der Oberliga-Ost Vorrunde. Das Team von Frank Gentges ist gut beraten mit voller Motivation und Konzentration in die Begegnung zu gehen, denn Manfred „Mannix“ Wolf hat eine gute Mischung aus gefährlichen jungen Spielern und auch einige altgediente Recken in seinen Reihen, die wissen wie man ein Team zu führen hat. Allen voran natürlich die über 40-jährigen Esbjörn Hofverberg und Jedrzej Kasperczyk, der auch als Co-Trainer fungiert. Beide haben reichlich Erfahrung in Oberliga und 2. Liga in Deutschland vorzuweisen. Doch auch ein alter Bekannter, Lars Müller, der ehemalige Kapitän der Moskitos 2. Liga Mannschaft aus der Saison 2007/2008 hat sich entschlossen die Leipziger in der Verzahnungsrunde noch einmal zu unterstützen und schnürt seit ein paar Spielen wieder seine Schlittschuhe. Aufpassen müssen die Verteidiger und der Goalie der Stechmücken aber vor allem auf ein paar Jüngere. Mit Hannes Albrecht (18 Treffer) und dem tschechischen Stürmer Tomas Vrba (17 Tore) haben die Sachsen zwei ganz gefährliche Angreifer in ihren Reihen. Im Tor ließ Mannix Wolf bis jetzt einigermaßen rotieren, der gebürtige Berliner Erik Reukauf teilt sich den Platz im Gehäuse mit Sebastian Staudt. Der aus dem Nachwuchs des Krefelder EV stammende Staudt avancierte in der Saison 2013/2014 zum Torhüter des Jahres in der Oberliga-Ost und hat auch aktuell wieder einen Gegentorschnitt von guten 1,92 Toren aufzubieten. Ein mehr als interessanter Gegner also, der auch für die Zuschauer am Westbahnhof von Interesse sein muss, ein „neuer“ Gegner, ein starker Gegner und dazu ein Vorstand „zum anfassen“.

Zum ewig jungen Duell der Reviernachbarn kommt es dann zum insgesamt fünften Mal in dieser Saison am Sonntag (18:30 Uhr). Das Team von Frank Gentges und Marc Dlugas gastiert mal wieder am Herner Gysenberg. Drei Siege können die Moskitos in der aktuellen Saison bereits gegen den stetigen Rivalen verbuchen, nur im letzten Spiel in Herne kam die Petrozza Truppe endlich zum zwar knappen, aber heißersehnten ersten 4:3 Erfolg auf eigenem Eis. Auch nach dem schweren Spiel am Freitag wollen die Moskitos den vierten Derbysieg der Saison perfekt machen. Dabei könnten den Stechmücken zwei Dinge in die Karten spielen. Zum einen ist der Topstürmer der Gysenberger, Jakub Rumpel verletzt, im Spiel der Herner gegen Halle zog er sich wohl einen Schlüsselbeinbruch zu und dürfte länger ausfallen. Ein anderes Plus könnte aber sein, dass das Team von Frank Gentges sich immer zu steigern weis, wenn es gegen starke Gegner spielt. In der laufenden Saison belegen das viele Spiele, allen voran der grandiose 6:2 Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen den anderen Dauerrivalen, die Füchse Duisburg.

Frank Gentges, der Moskitos Cheftrainer weiß natürlich auch um die Schwere der Aufgabe, „Wie bei allen Spielen in dieser Runde erwarten uns auch an diesem Wochenende zwei sehr starke Gegner. Der Herner EV ist uns aus der ersten Runde bestens bekannt und die Icefighters Leipzig müssen bei ihren Voraussetzungen eigentlich sicher Platz Zwei hinter Duisburg erreichen. Bei uns werden am Wochenende unser bester Verteidiger, Michael Hrstka (krank, Virus) und Florian Spelleken (verletzt, Handbruch) fehlen. Dazu können wir auch auf die Spieler Stocker, Eckl, Kaisler und Lautenschlager von der Düsseldorfer DNL, die alle mit der U19 Nationalmannschaft in Schweden sind, nicht zurückgreifen. Somit treten wir wieder absolut nicht in Bestbesetzung an“.

( Quelle: Homepage ESC Moskitos Essen )
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 05.02.2015 | 20:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.