Kampf der Roller Girls

Anzeige
Essen: Eishalle |

Drei Spiele - drei Siege: In der vergangenen Heimsaison zeigten sich die „Devil Dolls“, das A-Team der RuhrPott Roller Girls (RPRG), von ihrer Sahneseite. Doch jetzt erst geht es so richtig um die Wurst.

Und zwar um die „Wiener“-Sorte. Denn am Samstag, 25. Mai, empfängt in der Eishalle West, Curtiusstraße 2 in Essen, das Roller Derby Team des Ruhrgebiets die „Vienna Rollergirls“ aus Österreich. Und das bedeutet: Junge Frauen liefern sich einen sportlich fairen aber dennoch harten Kampf - schließlich handelt es sich um einen Vollkontaktsport - auf Rollschuhen. An dessen Ende die Essener Teufelinnen die gegnerischen Wiener Würstchen aufge-spießt auf dem Dreizack präsentieren wollen. Symbolisch gesprochen, versteht sich.

Bout

Los geht es in der Essener Eishalle gegen 19 Uhr. Eingelassen wird das Publikum bereits eine Stunde zuvor, um 18 Uhr. Vor Spielbeginn erfolgt für all jene Zuschauer, die dem Roller Derby erstmalig beiwohnen, noch eine kurze Spielerklärung. In der Halbzeitpause sorgt die Kinderformation Energy des Tanzsportclubs „casino blau-gelb essen“ für Unterhaltung. Abgeschlossen wird der Bout, wie das Match im Roller Derby genannt wird, gegen 20.30 Uhr mit Danksagung und Siegerehrung.

Anschließend Champions League

Doch damit ist der Abend längst nicht vorbei: Speziell den Fußballfans sei die „Gaststätte zum Puck“ ans Herz gelegt. Direkt neben der Eishalle angesiedelt ist die Kneipe nach Spielabpfiff der nächstgelegene Ort, um den zweiten Höhepunkt des Abends live mitzuerleben: Die Champions-League-Begegnung zwischen den Fußballclubs von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. So muss sich kein Sport-Fan am Samstag schweren Herzens zwischen den beiden Events entscheiden. Und auch gefeiert wird natürlich noch bis in die Morgenstunden: beim „After-Bout“ mit Spielerinnen, Officials und allen weiteren Beteiligten und Fans.
Der Eintritt (Abendkasse) kostet 10/ ermässigt 6 Euro.

Was ist Roller Derby?

Roller Derby ist ein Vollkontaktsport für Frauen, der auf Rollschuhen ausgetragen wird. Ursprünglich in den 1930er Jahren in den USA entstanden, erlebt er 1999 eine Renaissance und ist 2006 in Deutschland angekommen.
Ein Bout dauert 60 Minuten und ist in zwei Halbzeiten mit je 30 Minuten unterteilt. In einer Halbzeit werden Jams á maximal zwei Minuten gefahren. Auf einer ovalen Bahn treten zwei Teams gegeneinander an, jeweils vier Blockerinnen und eine Jammerin. Die Mannschaft mit den meisten Punkten gewinnt.
Mehr Infos: www.rprg.de !
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.