Klarer Sieg gegen FASS Berlin

Anzeige
(Foto: Uwe Schmitz)
 
(Foto: Uwe Schmitz)
Essen: ESC Moskitos |

Klarer Sieg gegen FASS Berlin

Zum zweiten Mal innerhalb von sieben Tagen veranstalteten die Wohnbau Moskitos ein Schützenfest am Westbahnhof. Die Vorzeichen waren komplett anders, gastierte noch am vorigen Sonntag der Tabellenführer in Essen so war es gestern der Tabellenletzte, die Mannschaft von FASS Berlin. Doch eines war gegenüber dem Spiel gegen Duisburg auch gestern so, Andrej Bires konnte wieder vier Tore erzielen beim 11:1 (4:0, 1:0, 6:1) seiner Wohnbau Moskitos. Frank Gentges, der Essener Chefcoach sagte dann in der Pressekonferenz auch: „Nach den beiden Siegen gegen Duisburg und im Derby in Herne war es auch nicht so leicht den Kopf für das Spiel gegen Berlin frei zu bekommen. Ich bin aber sehr zufrieden, wir haben nie etwas anbrennen lassen und das Spiel souverän nach Hause gespielt. Das ist jetzt das zweite Wochenende hintereinander wo wir beide Spiele gewonnen haben mit den schweren Spielen gegen Duisburg und in Herne.“ Nicht einmal zwei Minuten war das Spiel alt, da stellte Andrej Bires die Weichen auf Sieg, unwiderstehlich zog er von links in das Berliner Drittel, zog ab, Ole Swolensky im Berliner Tor ließ prallen und den Abpraller versenkte Bires zur Führung. Artem Klein aus dem Gewühl mit dem 2:0 und Cornelius Krämer in Überzahl mit dem 3:0 sorgten für eine beruhigende Führung der Wohnbau Moskitos. Gut eine Minute vor der ersten Pause war es wieder Andrej Bires, der den vierten Treffer erzielen konnte, aus der Distanz hämmerte er die kleine Scheibe einfach mal unter die Latte. Ein bisschen zäh gestaltete sich der mittlere Abschnitt, Berlin suchte seine Chancen, doch Benedict Roßberg im Tor der Wohnbau Moskitos war stets auf der Hut und hielt seinen Kasten sauber. Die Essener machten angesichts der klaren Führung nicht mehr den ganz großen Druck und so dauerte es bis zur 35. Spielminute ehe das nächste Tor zu bejubeln war. Jakob Weber fuhr mit viel Fahrt ins Berliner Abwehrdrittel und wuchtete den Puck zum 5:0 ins Tor.

Im letzten Drittel hatten die Wohnbau Moskitos anscheinend doch noch Torhunger, Michal Velecky traf nach 32 Sekunden im Powerplay zum 6:0. Für den siebten Essener Treffer war dann wieder Cornelius Krämer zuständig, ebenfalls im Powerplay traf er von der halbrechten Seite. Und jetzt wollten die Wohnbau Moskitos es auch zweistellig machen, ähnlich wie beim 1:0 zog Andrej Bires wieder von links in das Berliner Drittel, ein Schuss und es stand 8:0. Einziger Wermutstropfen, eine kleine Unachtsamkeit versaute Benedict Roßberg den Shutout, Berlins Daniel Volynec traf zum 8:1. Enrico Saccomani mit einem satten Schuss unter die Latte stellte den alten Abstand wieder her. Turbulent dann noch einmal die letzten Minuten, zunächst erneut Saccomani in Überzahl und für den Schlusspunkt durfte dann der Spieler sorgen, der den Torreigen auch eröffnet hatte. Andrej Bires mit seinem vierten Treffer eine Minute vor dem Ende machte das 11:1 perfekt.

Tore

1:0 (1:57) Bires (Klein) 2:0 (8:23) Klein (Bires, Schüpping) 3:0 (15:36) Krämer (Hildebrand, Bires, 5-4) 4:0 (18:20) Bires (Schüpping, Klein) 5:0 (34:43) Weber (Airich, Saccomani) 6:0 (40:32) Velecky (Klingsporn, Barta, 5-4) 7:0 (45:17) Krämer (Bires, 5-4) 8:0 (Bires (Gejerhos, Raaf-Effertz) 8:1 (50:21) Volynec (Spitzner, Schiller) 9:1 (53:16) Saccomani 10:1 (57:57) Saccomani (Barta, Velecky, 5-4) 11:1 (58:57) Bires (Hildebrand, Raaf-Effertz)

Strafen

Essen: 2 . FASS Berlin: 12

Schiedsrichter

Andreas Kowert (W. Schmidt, S. Wentingmann)

Zuschauer

471

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.