Packender Pokalfight in der Bockmühle

Anzeige
David Stein spielt ab jetzt in der 3.Herren (Foto: D.Unverferth)
Essen: Sporthalle Bockmühle, Mercatorstraße |

Essen-Frintrop - Es war für Adlers Urgestein David Stein das Abschiedsspiel aus der 1. Mannschaft. Und dazu kam im WBV-Pokal kein geringerer Gegner als Regionalligist UBC Münster.

Freunde und Weggefährten hatten den Weg in die Bockmühlenhalle gefunden und sahen ein spannendes Basketballspiel zwischen Adler Frintrop und den zwei Klassen höher spielenden Münsteranern.

Die Adler-Korbjäger begannen konzentriert, trafen zu 100 Prozent sicher aus der Distanz und von der Freiwurflinie und erspielten sich so eine knappe 16:15 Führung nach dem 1. Viertel. Auf Augenhöhe gestaltete sich auch das 2. Viertel. Dann die Ansage von Trainer Martin Zeller, der David Stein 1995 schon in der A-Jugend trainiert hatte: „Wir spielen jetzt Horns und David schließt von der Dreierlinie ab.“ Und der Adler Center traf. Mit 33:31 ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel ging Adler Frintrop mit weitern Dreiern und zahlreichen Schnellangriffen bis zur 27. Minute mit 51:38 Führung. Bis zur Viertelpause konnte Münster den Rückstand auf 54:49 verkürzen. Mit einer Zonen-Verteidigung versuchte Adler dann die Gäste im Schlussviertel zu überraschen. Was am letzten Spieltag noch der Schlüssel zum Sieg war, ging diesmal nach hinten los. Plötzlich lag der UBC Münster mit 63:57 vorn. Adler stellte seine Deckung wieder auf Mannverteidigung um, kam erneut zu Schnellangriffen und lag in der vorletzten Spielminute erneut mit 67:66 in Führung. Dramatik pur in der Schlussphase.

Noch knapp 40 Sekunden standen auf der Spieluhr, 69:71 zeigte die Anzeigetafel an, als die Schiedsrichter spielentscheidend in die Partie eingriffen. Nach einem Münsteraner Angreiferfoul, bei dem Aufbauspieler Tim Doll unsanft auf dem Rücken landete, entschied das Gespann auf Flopping, also angetäuschtes Foulspiel des Frintroper Aufbauspielers und gaben für Münster zwei Freiwürfe. Trainer Martin Zeller beschwerte sich lautstark, es gab zwei weitere technische Fouls. Münster verwandelte die Freiwürfe und gewann mit 75:69, konnte sich aber nicht richtig über den geschenkten Einzug in die nächste Runde freuen.

Trotz der unglücklichen Niederlage waren die Adler Spieler mit ihre Leistung zufrieden und ließen den packenden Basketballabend mit einem alten Videofilm aus den Anfangstagen der Spielerkarriere von David Stein ausklingen.

Die Punkte für Adler erzielten:
Kopietz (20), Viebahn (12), Ansorge (11), Klotz (9), Tschirner (6), Doll und Zeller (je 4), Stein (3).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.