Punktgewinn am Ende verschenkt

Anzeige
(Foto: Thomas Wilken)
 
(Foto: ESC Wohnbau Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos |

Punktgewinn am Ende verschenkt

Lange haben die Wohnbau Moskitos gekämpft, gerungen um den Ausgleich, denn das Toreschießen ging den Spielern der Essener auch in Hamburg nicht gut vom Schläger. Wie schon gegen Herne fehlte die Finalität beim Abschluss, den andere Teams derzeit besser realisieren. Die Wohnbau Moskitos hatten über weite Strecken mehr vom Spiel, holten einen 2:0 Rückstand auf, doch am Ende verlor die Mannschaft von Cheftrainer Frank Gentges zumindest den einen Punkt knapp fünf Minuten vor dem Ende als Marcel Pfänder eine Strafzeit nehmen musste und Bradley McGowan seinen dritten Überzahltreffer erzielen konnte. Mit einer 3:2 (2:1, 0:0, 1:1) Niederlage und hängenden Köpfen musste das Team den Rückweg antreten.

Ein bisschen zeichnete sich das schon im ersten Abschnitt ab, direkt die erste Strafe gegen die Wohnbau Moskitos konnten die Crocodiles vor 1.660 Zuschauern im Eisland Farmsen nutzen. Josh Mitchell verteilte klug den Puck, stellte sich seine Mitspieler so lange bis McGowan freie Schussbahn hatte, der Pass, der Schuss, das Tor. Und die Moskitos? In der Folge wanderten die Hamburger Heinze und Marek in die Kühlbox, doch in der 5:3 Überzahlzeit wird flüssig kombiniert, doch die Finalität fehlte dann am Ende. Ein Umstand den auch Chefcoach Frank Gentges in der Pressekonferenz bemängelte. Hamburg mit seiner Paradereihe machte es da deutlich besser, wieder Strafe gegen Essen. Dieses Mal schießt Schubert von der blauen Linie, McGowan steht direkt vor Staudt und fälscht zum 2:0 ab. Doch endlich können auch die Moskitos mal ein Überzahlspiel nutzen, Marcel Pfänder zieht von der blauen Linie ab, Robin Slanina ist es, der den Puck dann ins Tor abfälscht.

Im zweiten Abschnitt nehmen die Moskitos mehr Fahrt auf, fahren einige schöne Angriffe, doch entweder zielen sie zu ungenau, oder Elmar Trautmann im Tor der Gastgeber ist im Wege. So gab es zwar wieder viele Chancen für die Wohnbau Moskitos aber der Ausgleich wollte nicht fallen. So ging es auch mit dem knappen Rückstand ins letzte Drittel und es sollte so weitergehen. Die Wohnbau Moskitos erspielten sich gute Chancen, machten das Tor aber nicht. Im Gegenzug musste die Mannschaft von Frank Gentges aber auch immer aufpassen, vor allem wenn die erste Hamburger Reihe auf dem Eis war. Bis zur 55. Spielminute, nach einem Fehler im Aufbauspiel der Crocodiles stürmen Jan Barta und Julian Lautenschlager auf das Hamburger Tor, Pass Barta und Julian Lautenschlager erzielt den längst fälligen Ausgleich. Und dann gab es eben diese Situation, wo Marcel Pfänder in die Kühlbox musste. Wieder ist es McGowan, der halbrechts vor dem Tor zocken konnte und schlussendlich hämmert er dann die kleine Scheibe Sebastian Staudt aus kurzer Distanz durch die Hosenträger.

Frank Gentges sprach in der Pressekonferenz von der mangelnden Finalität seiner Spieler, im Gegensatz zur ersten Hamburger Reihe. Auch die ein oder andere Strafzeit seiner Spieler hatte ihm nicht so gefallen.

Tore
1:0 (3:54) McGowan (Mitchell, Schubert, PP1) 2:0 (9:47) McGowan (Schubert, Mitchell, PP1) 2:1 (12:58) Slanina (Pfänder, Ziolkowski, PP1) 2:2 (54:58) Lautenschlager (Barta, Velecky) 3:2 (57:02) McGowan (Zuravlev, Schubert)

Strafen
Hamburg: 12 – Essen: 14 plus 10 Granz

Schiedsrichter
Apel, Mischa (J. Meyer, F. Falten)

Zuschauer
1.660

Schüsse auf das Tor
48 zu 49

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.