Rockets gewinnen sensationell mit 12:10

Anzeige

Wer Thomas Böttcher, dem ersten Vorsitzenden der SHC Wohnbau Rockets, zuhört, der bekommt nicht nur Gänsehaut, sondern fühlt sich zurückkatapultiert in die Wohnbau Hockey Arena am Samstag. Denn dieser Abend, das Spiel gegen Augsburg, wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Seit 2008 stehen die Raketen das erste Mal wieder im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft und wie es das Schicksal will, funktionierte im ersten Drittel der Partie überhaupt nichts. „Zuerst klappte gar nichts“, gibt auch Böttcher zu.
Bereits nach nur acht Minuten war der Gegner Augsburg mit 5:1 in Führung, die Rockets selber ziellos und versunsichert. „Augsburg startete deutlich besser ins Spiel als wir“, so Böttcher unumwunden. Dass sich das Blatt noch einmal wenden würde, damit rechneten weder Fans noch Spieler, noch Optimist Böttcher, die allesamt die Köpfe hängen ließen. „Aber das Trainerteam hat die Jungs in der Pause zwischen erstem und zweitem Drittel noch mal richtig motiviert“, betont der erste Vorsitzende.
Und auf einmal war die Mannschaft wie ausgewechselt! Denn was vorher schiefging, klappte nun umso besser. „Es hat sich eine Eigendynamik entwickelt, die ihresgleichen sucht. Besonders im letzten Drittel gelang uns einfach alles!“
Unter tosendem Applaus und Gejubel (die Fans standen förmlich Kopf) klappte mit dem 8:8 in der 51./52. Minute der erste Ausgleich. Danach kippte die Partie. Gut für Essen, schlecht für Augsburg. Wo die Gäste aus dem Süden vorher sehr stark waren, bröckelte schnell die Defense und die Rockets schlugen eiskalt zu. Die 250 Zuschauer dankten es mit überschwenglichem Gesang und als beim letzten Drittel dann der Schlusspfiff ertönte, gab es gar kein Halten mehr.
Mit 12:10 siegten die Raketen und stellen Augsburg damit mit dem Rücken gegen die Wand. „Wenn wir das nächste Auswärtsspiel in Augsburg am kommenden Samstag gewinnen, rasten wir richtig aus“, gibt Böttcher zu. Denn bisher war es den Rockets nicht vergönnt, im Finale der Meisterschaft zu stehen.
Trotzdem ist sich der erste Vorsitzende sicher, dass es Samstag auch ein schweres Spiel wird. Auch Augsburg wird sich intensiv vorbereiten, denn der TV Augsburg scheidet bei einer Niederlage direkt aus. Auf ein negatives Ergebnis, wollen es die Rockets aber nicht ankommen lassen. „Wir möchten das nächste Spiel gewinnen. Deswegen wollten wir auch zuerst schon am Freitag losfahren, um frühzeitig in Augsburg zu sein und uns gut auf die Partie einstellen zu können.“
Weil aber einige Jungs bis Freitag spät arbeiten müssen, fährt der gesamte Kader wirklich erst am Samstag in den Süden. „Dann aber mit einem großen Puffer. Wir möchten mindestens drei Stunden vor dem Spiel Zeit haben!“
Los geht die Partie um 18.30 Uhr. Sicher werden auch einige hartgesottene Fans mitreisen. Überhaupt haben die Rockets ob der letzten vielen positiven Spiele auch ein super Feedback der Fans bekommen. Böttcher überschwenglich: „Die Halle füllt sich zusehends, das freut uns wahnsinnig.“ Fotos: Gohl
2
2
2
2
2
2
2
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.