Torreiches Mitteldrittel bringt 10:2 Erfolg

Anzeige
(Foto: Uwe Schmitz)
 
(Foto: ECC Preussen Berlin)
Essen: ESC Moskitos |

Torreiches Mitteldrittel bringt 10:2 Erfolg

Mit insgesamt acht Toren waren die mittleren zwanzig Minuten sehr Tor reich und zurrten letztlich den 10:2 (3:0, 6:2, 1:0) Erfolg der Wohnbau Moskitos Essen bei den Berliner Preussen fest. Geburtstagskind Justin Schrörs durfte an diesem Abend auf der Bank Platz nehmen und überließ seinem Kollegen Benedict Roßberg den Platz im Tor der Wohnbau Moskitos, und der jungen Goalie machte seine Sache sehr gut. Und wie sagte einer der etwa 70 mitgereisten Moskitos Fans schon nach wenigen Minuten: „Berlin macht es uns aber leicht“ In der Tat fielen bereits im ersten Drittel drei Treffer für die Gäste, zunächst sieht Kapitän Jan Barta seinen völlig frei stehenden Mitspieler Leon Niederberger, der keine Mühe hat den Führungstreffer zu erzielen. In der 12. Spielminute legt dann Niederberger auf, Michal Velecky sagt Danke und es steht 2:0. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels darf dann auch nochmal Dominik Patocka ran, die Vorbereiter Leon Niederberger und Michal Velecky, so geht es mit 3:0 in die erste Pause.

Dann wurde es turbulent, die Mannschaften waren gerade wieder zurück aus der Pause, bei den Berlinern saß Phillipp Grunwald auf der Strafbank da war es erneut Michal Velecky, der traf, wiederum auf Assist von Leon Niederberger. Jan Barta bekam ein schönes Anspiel von Velecky und Niederberger und der Kapitän traf zum 5:0. Niklas Hildebrand, der auch in der nächsten Saison das grün/lila Trikot tragen wird, machte das halbe Dutzend dann voll. Julian Airich mit dem siebten Streich, bevor die Hausherren auch mal ran durften. Bis zur 34. Spielminute konnten Benedict Roßberg und seine Vorderleute die Null halten, dann traf Berlins Philip Reuter zum ersten Mal. Zwar stellte Andrej Bires direkt den alten Abstand wieder her, doch auch Berlins Michal Vymazal durfte noch einmal jubeln, mehr ließen die Wohnbau Moskitos und Benedict Roßberg an diesem Abend aber nicht mehr zu. Niklas Hildebrand mit seinem zweiten Treffer besorgte schließlich den 9:2 Pausenstand, ein turbulentes zweites Drittel mit vielen Toren hatte das Spiel endgültig entschieden. Die letzten zwanzig Minuten passierte nicht mehr so viel, Berlin fehlten die Mittel, die Wohnbau Moskitos waren ein Stück weit mit dem Ergebnis zufrieden, nur Alexander Schneider wollte es am Ende zweistellig haben, in der Schlussminute traf der junge Stürmer zum 10:2. Moskitos Chefcoach Frank Gentges sagte nach dem Spiel: „Wir waren von Beginn an klar überlegen, der Sieg war nie gefährdet. Mit dem heutigen Dreier haben wir die 70 Punkte Marke erreicht, das ist eine super Punkte Ausbeute für unsere junge Mannschaft. Leider mussten zwei unserer Spieler nach dem Spiel ins Krankenhaus, es bleibt abzuwarten wer Sonntag spielen kann.“

Tore

0:1 (3:45) Niederberger (Barta, Velecky, PP1) 0:2 (11:23) Velecky (Niederberger, Raaf-Effertz) 0:3 (18:25) Patocka (Niederberger, Velecky) 0:4 (22:45) Velecky (Niederberger, Raaf-Effertz, PP1) 0:5 (26:01) Barta (Velecky, Niederberger) 0:6 (29:12) Hildebrand (Patocka, Weber) 0:7 (29:21) Airich 1:7 (33:43) Reuter (Vymazal, Jansson, PP1) 1:8 (34:13) Bires (Hildebrand, Zink) 2:8 (35:58) Vymazal (Schimming, Grunwald) 2:9 (37:27) Hildebrand (Weber, Patocka) 2:10 (59:46) Schneider (Saccomani, Weber)

Strafen

Preussen: 18 plus 10 Menge – Essen: 12 plus 10 Tobias Brazda

Schiedsrichter

Posacki, Erol (Z. Niß, M. Paulick)

Zuschauer

209

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.