Wieder Schützenfest am Westbahnhof

Anzeige
(Foto: Uwe Schmitz)
 
(Foto: ESC Wohnbau Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos |

Wieder Schützenfest am Westbahnhof

Die Statistik der abgefeuerten Schüsse zeigt es fast noch deutlicher, als es am Ende das Ergebnis von 9:0 (2:0, 6:0, 1:0) tat, 64 zu 19 hieß es am Ende für die Wohnbau Moskitos. Für das erste Sonntagsheimspiel der Saison fanden beachtliche 736 Zuschauer in die Eissporthalle in Essen-West, und sie sahen von Beginn an ein engagiertes Spiel der Gentges Truppe. Bereits nach wenigen Minuten hatten Hildebrand, Velcky und Bires den gut aufgelegten Christoph Mathis im Tor der Gäste aus Hannover geprüft, doch in den ersten Minuten hatte die Null bei beiden Teams auf der Anzeigetafel Bestand. Die Gäste aus Langenhagen waren mit 14 Feldspielern und zwei Torhütern angereist und wehrten sich in den ersten Minuten nach Kräften und letztlich war der erste Treffer zwei tollen Leistungen zu verdanken. Dominik Patocka schnappte sich in der neutralen Zone den Puck, kurvte unwiderstehlich bis hinter das Scorpions Tor, und Niklas Hildebrand ging dahin wo es gelegentlich schon mal wehtut, genau in den Slot. Ein kluger Pass von Patocka, ein trockener Schuss von Hildebrand und der Bann war gebrochen. Direkt mit dem nächsten Angriff rettet die Latte für Hannover und nur 31 Sekunden nach dem 1:0 steht Robin Slanina genau vor dem Tor, versenkt den Pass von Petr Gulda zum beruhigenden 2:0. Gästecoach Martinec ist bedient und nimmt erst mal eine Auszeit. Viel passiert im Anschluss im ersten Abschnitt nicht mehr, doch in den zweiten zwanzig Minuten sollte das Schützenfest weitergehen. Den Schuss von Robin Slanina kann Mathis nur nach vorne abprallen lassen, Christoph Ziolkowski dreht sich mit der Scheibe um die eigene Achse und schlenzt den Rebound mit der Rückhand ins Tor. Die Antwort der Gäste war lediglich ein Pfostenschuss. Hannovers Robin Ringe leistete sich zur Hälfte des Spiels einen Stockenden-Stoß, über die 5 plus Spieldauerstrafe war er anschließend so erbost, dass er noch im Gang Gesprächsbedarf mit der Essener Bank hatte. Die Wohnbau Moskitos ließen sich gar nicht beirren, Andrej Bires und Hagen Kaisler machten den Sack endgültig zu.

Tim Dreschmann sorgt dann wegen eines Stockschlags für 5 – 3 Überzahl des Teams von Cheftrainer Frank Gentges und Robin Slanina lässt sich nicht lange bitten. Mutterseelenalleine kann er sich fast die Ecke aussuchen, Christoph Mathis hat da bereits die Nase voll und hat Platz gemacht für Josef Lala im Tor der Skorpione. Als Vojtech Suchomer dann wegen eines Checks gegen die Bande auf die Strafbank muss, lässt der bestens aufgelegte Robin Slanina für Petr Gulda kurz abtropfen und der nagelt die kleine schwarze Scheibe ins lange Eck. Kurz vor dem Ende dann noch der Galaauftritt von Michal Velecky, wie Slalomstangen lässt er die Hannoveraner Verteidiger stehen und auch Lala hat gegen den platzierten Schuss keine Abwehrchance. Das letzte Drittel beginnt mit einem Penalty gegen Sebastian Eickmann wegen eines Stockschlags, doch der ehemalige Essener Florian Spelleken scheitert an Sebastian Staudt, der an diesem Abend seinen ersten Shutout der Saison feiern darf. Die Wohnbau Moskitos nahmen etwas das Tempo raus, Dominik Patocka scheiterte zunächst mit einem Pfostenschuss, in der 52. Minute zielte er dann genauer und markierte den neunten Essener Treffer. Außer einer Auseinandersetzung zwischen Tim Brazda und Vojtech Suchomer gab es nichts mehr, und die Zuschauer hatten nach dem Kantersieg gegen Hamburg erneut guten Grund zu feiern. Chefcoach Frank Gentges, war in der Pressekonferenz sehr zufrieden mit seinem Team. Er habe viele gute Sachen gesehen, nur ganz wenig über das er mit seiner Mannschaft diskutieren müsse. Das Spiel sei noch einmal besser gewesen, als das Spiel gegen die Hamburg Crocodiles, da auch die Reihen sich langsam finden würden. Er habe wieder konsequent mit vier Reihen spielen können und so den Druck hochhalten können. Leon Niederberger sei kurzfristig zur DEL abberufen worden, doch durch die beiden neuen Spieler, die auch unbedingt Eiszeiten brauchen, habe sein Team das gut durchziehen können.

Tore
1:0 (13:59) Hildebrand (Patocka, Eickmann) 2:0 (14:30) Slanina (Gulda, Ziolkowski 3:0 (24:38) Ziolkowski (Slanina, Erk) 4:0 (31:15) Bires (Kaisler, Eickmann) 5:0 (32:07) Kaisler (Granz, Thielsch) 6:0 (34:23) Slanina (Gulda, Ziolkowski, PP2) 7:0 (38:15) Gulda (Slanina, Ziolkowski, PP1) 8:0 (39:21) Velecky (Barta, Gejerhos) 9:0 (51:12) Patocka (Hildebrand, Bires, PP2)

Strafen
Essen: 10 – Hannover: 14 plus 5 plus 20 Ringe

Schiedsrichter
de Brabander, Jean-Paul (L. Beelen, J. van den Berg

Zuschauer
736

Schüsse auf das Tor
Essen: 64 – Hannover: 19

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.