Wir sind über dem Soll

Anzeige
Peter Roderich Kowitz (2. Vorsitzender ESC Wohnbau Moskitos Essen e.V.) (Foto: ESC Wohnbau Moskitos Essen)
 
(Foto: ESC Wohnbau Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos | Wer hätte das Gedacht, nach 12 Spielen in der noch jungen Saison 2015/16, stehen wir mit unseren „jungen Wilden“ auf einem Playoff-Platz vor unserem ewigen Rivalen Herne. Am letzten Freitag haben wir den Tabellendritten Neuwied auswärts mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung 5:1 geschlagen und wir haben den selbst erklärten Aufsteiger, die Füchse aus Duisburg, als einzige Mannschaft in dieser Saison besiegt. Selbst die Niederlagen, die wir auf eigenem Eis einstecken mussten, hätten knapper nicht ausfallen können.

Trotz der sehr kurzen Planungsphase, hat das Team des neuen Vorstandes, einschließlich aller ehrenamtlicher Helfer, denen wir hier an dieser Stelle unseren besonderen Dank aussprechen wollen, es seit Mai diesen Jahres geschafft, in enger und konstruktiver Zusammenarbeit mit dem sportlichen Leiter und Trainer Frank Gentges, der einen hervorragenden Ruf in der Eishockeyszene genießt, binnen kürzester Zeit eine Mannschaft an den Westbahnhof zu holen und zu formen, die für uns das Prädikat „Beeindruckend“ verdient hat!

Mit einem überschaubaren Etat, nach Aufhebung der Insolvenz und etlichen Baustellen nach der Geschäftsübernahme Mitte Mai, haben wir das sportliche Fundament geschaffen, unter den ersten acht Mannschaften zu sein, die nach dieser Runde bis zum 06.03.2016 in die Playoffs kommen wollen. Mit einem kalkulierten Zuschauerdurchschnitt von 550 zahlenden Eishockeyfans und den bereits vorhandenen Sponsoren die uns die Treue gehalten haben, konnten wir auch einige neue Sponsoren an den Westbahnhof holen und hiermit zumindest den Grundstock für eine planbare Saison liefern. Dennoch ist die Sponsorensuche lange nicht beendet und wir hoffen, mit unserem neuen Trikotsponsor, der WAZ, eine Signalwirkung zu erzielen und den ein oder anderen weiteren Sponsor für uns zu gewinnen.

Wir haben aber auch gehofft, dass wir mit dem sportlichen Konzept der „jungen Wilden“ und der Annahme des sportlichen Erfolges, die Anerkennung bei vielen eishockeybegeisterten Essenern zurück erlangen und somit wieder mehr Fans an den Westbahnhof locken. Wir waren schon recht betrübt, dass wir bei unserem letzten Heimspiel gegen die Wedemark Scorpions, einen direkten Tabellennachbarn, noch nicht einmal den kalkulierten Zuschauerschnitt erreicht haben. Neben den Sponsoren, die den Löwenanteil in einer Saison tragen, sind wir und vor allen Dingen unsere Mannschaft, auf unsere Fans angewiesen und neben der Stimmung auf den Rängen und das Anfeuern unserer Mannschaft, sind für uns die Zuschauereinnahmen existenziell bedeutend.

In den letzten Wochen haben wir registriert, das wieder eine Fankultur entsteht und an dieser Stelle, bedanken wir uns bei den treuen Fans, deren Engagement der Mannschaft und dem Verein gilt und die es zu schätzen wissen, was die Jungs auf dem Eis leisten. Besonders den Fans, die ebenso regelmäßig bei den Auswärtsfahrten dabei sind, können wir nicht genug danken, die inzwischen weite Fahrten auf sich nehmen müssen und dennoch die Mannschaft vor Ort anfeuern. Wir hoffen, dass diese Fankultur weiter wächst und auch neue Fans sowie neue Sponsoren den Weg zum Westbahnhof zurück oder neu entdecken werden. Unterstützt die „jungen Wilden“, lasst uns den Verein wieder gemeinsam nach vorne bringen, ohne Euch stehen wir auf dünnem Eis, mit Euch brennen wir auf dem Eis!

Peter Roderich Kowitz
2. Vorsitzender ESC Wohnbau Moskitos Essen e. V.

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.