Wohnbau Moskitos kämpfen sich in den Sieg

Anzeige
(Foto: Uwe Schmitz)
 
(Foto: Icefighters Leipzig)
Essen: ESC Moskitos |

Wohnbau Moskitos kämpfen sich in den Sieg

Es war für die Zuschauer ein zähes Spiel gegen eine Leipziger Mannschaft, die zunächst hinten gut stand und nach vorne immer wieder überfallartige Konter suchte um die Moskitos zu ärgern. Das Spiel begann zwar direkt mit einem Paukenschlag, nach gut eineinhalb Minuten wanderte Hubert Berger auf die Strafbank, Andrej Bires ließ geschickt einen Abpraller durchlaufen an die blaue Linie und gegen den Hammer von Hagen Kaisler hatte Patrik Cerveny im Tor der Gäste keine Chance. Doch wie bereits beschrieben machten die Gäste aus Sachsen den Wohnbau Moskitos das Leben schwer, in der sechsten Spielminute ließen die Defender der Wohnbau Moskitos dem immer gefährlichen Hannes Albrecht zu viel Platz. Der durfte ungestraft hinter Staudt kurven und verlud den guten Torhüter der Moskitos quasi mit einem Rückhand Bauerntrick zum Ausgleich. Immer wieder mussten Patrik Cerveny, aber auch Sebastian Staudt im ersten Drittel eingreifen, Tore blieben Mangelware.

Auch im zweiten Abschnitt mussten die knapp 600 Zuschauer Geduld haben. Das Spiel ging so weiter wie es im ersten Drittel aufgehört hatte. Eine 5-3 Überzahl half den Wohnbau Moskitos auf die Siegesstraße, Niklas Hildebrand zog ganz stark von links gegen das Tor der Gäste und traf zur erneuten Führung. Und die Wohnbau Moskitos konnten noch im zweiten Drittel für ein beruhigenderes Ergebnis sorgen, mit einem ganz starken Solo zieht Michal Velecky vor das Leipziger Tor und auch Cerveny hat gegen den trockenen, platzierten Schuss keine Chance mehr.

Der letzte Abschnitt begann, wie weite Strecken des ersten und zweiten Drittels gespielt wurden. Beide Mannschaften suchten ihre Chancen, gestützt auf starke Torleute und Tore blieben Mangelware. Auf weitere Tore mussten die Zuschauer bis in die letzten Spielminuten warten, dann gab es aber reichlich Nachschlag. Zunächst gab Christoph Ziolkowski einen starken Schuss auf das Tor der Gäste ab, den Abpraller nutzte Robin Slanina zum 4:1. Dann Michal Velecky, im Powerplay nutzt er einen Abpraller nach einem harten Schuss von der blauen Linie vom starken Julian Lautenschlager. Und zum Schluss das Schmankerl, wieder Michal Velecky, der sich nach einem schönen Spielzug vor dem Tor von Cerveny dreht und den Puck mit der Rückhand am verdutzten Gästekeeper vorbei schlenzt. Damit gewannen die Wohnbau Moskitos mit harter Arbeit am Ende hochverdient gegen dezimierte Leipziger Gäste, was auch Chefcoach Frank Gentges so sah: „Es war ein hochverdienter Sieg. Leipzig ist mir dezimiertem Kader angereist, hat sehr destruktiv gespielt und eigentlich nur das eigene Tor verteidigt. Es war schwer dagegen zu spielen. Wir wussten das wir von der Strafbank wegbleiben mussten und geduldig bleiben mussten und so war es dann auch. Somit haben wir den Sieg gut vorbereitet und dann zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht.“

Am Rande des Spiels geben die Wohnbau Moskitos bekannt, dass der Try-Out Vertag von Nicolas Bovenschen, der für Goran Pantic nachverpflichtet wurde, von Vereinsseite gekündigt wurde. Die Wohnbau Moskitos wünschen Nick Bovenschen alles Gute für seine Zukunft und bedanken sich für seine Leistungen.

Tore
1:0 (1:52) Kaisler (Bires, Hildebrand, PP1) 1:1 (5:13) Albrecht (Lazorko) 2:1 (27:20) Hildebrand (Bires, Eickmann, PP2) 3:1 (33:03) Velecky (Lautenschlager, Gejerhos) 4:1 (55:11) Slanina (Ziolkowski, Thielsch, PP2) 5:1 (55:59) Velecky (Lautenschlager, Granz, PP1) 6:1 (58:09) Velecky (Lautenschlager, Eickmann, SH1)

Strafen

Essen: 6 – Leipzig: 22

Schiedsrichter
Sterkens, Ramon (L. Beelen, S. Oosterling)

Zuschauer
588

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.