"Alle Achtung für die Pflege" - ASB Ruhr plant weitere Aktionen

Anzeige
Foto: Barbara Bechtloff/ASB
 
Foto: Barbara Bechtloff/ASB
Essen: ASB Ruhr |

Jeden Tag leisten Pflegekräfte einen wertvollen Dienst am Menschen. Über die Versorgung und Betreuung hinaus werden sie für die Pflegebedürftigen zu wichtigen Bezugspersonen im Alltag. Trotz ihres großen Engagements wird den Pflegekräften jedoch vergleichsweise wenig öffentliche Beachtung geschenkt. Damit die Bedeutung des Pflegeberufs präsenter wird, rief der Arbeiter-Samariter-Bund Nordrhein-Westfalen e. V. im August 2015 die Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" ins Leben.



Mit kreativen Aktionen wurde in einzelnen Orts- und Regionalverbänden innerhalb des ASB NRW auf den Pflegeberuf aufmerksam gemacht. Da die Anzahl der Pflegebedürftigen steigt, wird zunehmend kompetentes Fachpersonal benötigt. Durch realistische Einblicke in den Beruf sollten auf verschiedenen Veranstaltungen vor allem junge Menschen für die Pflege begeistert werden.

Zum Start der Kampagne gehörte zudem eine Verschriftlichung klarer Forderungen an den Pflegeberuf. Dazu zählen nicht nur eine gesteigerte öffentliche Wertschätzung sowie die Ausbildung fachkompetenter Kräfte, sondern auch eine transparente Darstellung der verschiedenen Pflegeangebote, über die die Menschen noch nicht flächendeckend informiert sind. Außerdem wurde allen Pflegekräften des Arbeiter-Samariter-Bundes ein großer Dank für ihr Engagement ausgesprochen.

Chronik einer Kampagne


8. August 2015: Die Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" feiert ihren fulminanten Auftakt in der Innenstadt von Münster. ASB-Präsident Franz Müntefering und Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe sind zu Gast. Neben diversen Informationsangeboten und Podiumsdisksussionen, finden verschiedene Mitmachaktionen statt, anschließend wird ein filmischer Beitrag erstellt, der den Auftakt zusammenfasst.

2. September 2015: Der ASB Regionalverband Ruhr e. V. schließt sich im Spätsommer mit weiteren Aktionen und Podiumsdiskussionen an. Auf dem Berliner Platz in Bottrop wird ein Einblick in die aktuelle Situation des Pflegebereichs gegeben. Auch das beim ASB Ruhr entstandene Projekt "Der Wünschewagen" stellt sich vor. Im Anschluss wird ein Videoclip zur Aktion veröffentlicht.

19. September 2015: Beim ASB Regionalverband Bergisch Land e. V. veranstalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege einen großen Informationstag zu "Alle Achtung für die Pflege". Im Herzen von Bergisch-Gladbach stellen sie ihre Tätigkeitsfelder und die tägliche Arbeit vor. Auch diese Aktion wird in Bewegtbildern festgehalten.

14. März bis 18. April 2016: Im neuen Jahr findet die Vorstellung der Videoserie zur Kampagne statt. In drei Videobeiträgen stellen sich Pflegekräfte des ASB vor. Teil eins, Teil zwei und Teil drei werden auf dem YouTube-Kanal des ASB NRW veröffentlicht und in den sozialen Netzwerken geteilt.

23. April 2016: Im Rahmen des ASB NRW-Jahresempfangs in Düsseldorf würdigen NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und ASB-Präsident Franz Müntefering besonders innovative ASB-Projekte - darunter auch die Kampagne "Alle Achtung für die Pflege". Hannelore Kraft plädiert für eine verstärkte Wertschätzung des Pflegeberufs. Franz Müntefering spricht seinen Dank an die Pflegekräfte in einem weiteren YouTube-Clip aus.

"Alle Achtung für die Pflege" beim ASB Ruhr


Fast ein Jahr nach dem offiziellen Beginn von "Alle Achtung für die Pflege" bringt der ASB Ruhr noch einmal ein wenig Schwung in die Kampagne. Für die zweite Jahreshälfte 2016 hat der in Essen, Bottrop, Mülheim und Hattingen tätige Regionalverband weitere kreative Aktionen geplant, damit Pflegekräfte endlich die Wertschätzung in der Öffentlichkeit erhalten, die sie so sehr verdient haben.

Autorin. Maria Madaffari
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.