Die Aktivitäten des Essener Jugend-Eiskunstlaufvereins im November

Anzeige
Die EJE-Aktivitäten im November
Der Monat November war für die Sportlerinnen und Sportler des Essener Jugend-Eiskunstlauf Vereins (EJE) wieder ausgesprochen ereignisreich. Als erstes waren neben den Kindern auch die Eltern des Vereins gefordert, galt es doch, den EJE auf der Mode, Heim, Handwerk im Rahmen des Essener Sportbundes (espo) zu präsentieren, was in Kooperation mit Eissporthalle, Trägerverein und Kanuclub Rothe Mühle e.V. so ausgezeichnet gelang, daß diesmal die Eltern statt ihrer Kinder einen Pokal gewannen, und zwar für die zweitschönsten Stand. - Weiter freuten sich die EJE-Mitglieder über ein neugestaltetes, trendiges Poster ihres Namenszuges des niederländischen Graffiti-Künstlers TRENDY FUN WEAR. Aufgrund der farbenfrohen Arbeiten des Künstlers wünschten sich auch die anwesenden Sportlerinnen des EJE's ein solches Shirt. Dieser Wunsch wurde ihnen von den Eltern gerne erfüllt. - Fleißig voten müssen die EJE-Mitglieder sowie alle Freunde, Förderer und Interessierten für Eiskunstläuferin Lena Wiewiora. Diese erfolgreiche junge Sportlerin wurde von den Stadtwerken Essen für den Titel „Sportlerin des Jahres“ nominiert. - Kürklassenprüfungen der Klassen 8 bis 3 sowie die Prüfungen der Figurenläufer standen in der Monatsmitte an. EJE-Sportlerinnen und Eiskunstläuferinnen von befreundeten Eislaufvereinen schnitten an diesem Tag hervorragend ab und dürfen nunmehr eine Kategorie höher starten. - Nicole Schott war beim Warschau Cup, der vom 21. bis 24.November stattfand, äußerst erfolgreich. Nach Platz 6 im Kurzprogramm und Platz 13 in der Kür belegte sie vor der zweiten deutschen Läuferin Sarah Hecken mit insgesamt 120,27 Punkten einen ausgezeichneten Platz 9. - Am selben Wochenende waren auch die jüngeren EJE-Sportlerinnen auf Erfolgskurs. Bergkamen und somit der Nordbergpokal war deren Ziel. Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Sechs von ihnen waren außerordentlich erfolgreich. So erlangten Lenia Parracino und Angelina Pracht Gold, Greta Schlimm und Violetta Parzianka Silber sowie Nelle Novakovic und Lisa-Marie Böttcher Bronze. Knapp am Treppchen vorbei erlief sich Olivia Pinski Platz 4. Weitere Platzierungen wie folgt: Kunstläufer: Nastassja Tavrovski 12.; Figurenläufer B: Mascha Egorova 5.; Figurenläufer A: Adelina Merkel 5., Lucia Dietle 6., Luisa Tenter 7., Laura Paterno 9., Marie Chama Belmejdoub 10., Kama Schelewski 11.; Freiläufer 2: Lilith Gatz 5., Viktoria Bandurowski 7., July Nied 11.; Freiläufer 1A: Lia-Jolie Groß 8., Lea-Marie Hanke 11.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.