Holsterhauser machen sich stark für Kinder

Anzeige
Helmi van Beek, Leiterin des UNICEF-Ladenlokals in Essen-Holsterhausen ist immer in Aktion.
 
Wunderschöne Karten, deren Erlös den Kindern zu Gute kommen.
Von Carmen Dluzewski
Was vor 60 Jahren mit einer Handvoll Menschen begann, hat sich bis heute durchgesetzt: Die Aktion UNICEF – Gemeinsam für Kinder ist stolz darauf sich allein in Deutschland mit 200 Gruppen mit insgesamt 8000 ehrenamtlichen Helfern für die Kindernothilfe einzusetzen.
Eine Gruppe davon ist in Essen-Holsterhausen, in der Nieberdingstraße 23/25 ansässig. Im hellen, freundlichen, bunt gestalteten Ladenlokal trifft man auf Helmi van Beek. Die pensionierte Schulamtsdirektorin setzt sich seit fünf Jahren gemeinsam mit ihrer Arbeitsgruppe für Kinder, die in Konflikt- oder Katastrophengebieten leben müssen, ein. „Wenn wir uns das Weltgeschehen ansehen, ist die Nothilfe wichtiger denn je geworden“, erzählt Helmi van Beek „nicht nur, dass die Menschen in Syrien sich im sechsten Kriegswinter befinden, auch die vielen Flüchtlingskinder der Nachbarstaaten sind in extremen Notlagen. Kinder sind die, die am meisten leiden müssen und die am wenigsten etwas für ihre Situation können“.
So ist es gut, dass es die UNICEF gibt. Die Hauptaufgabe des Holsterhauser Teams ist, Spenden zu sammeln. Dazu kann man Grußkarten aller Art, eine schöner als die andere, in dem freundlichen Ladenlokal erwerben. „Jede einzelne Karte kommt den Kindern zu Gute“ betont Helmi van Beek. Auch wenn sich elektronische Grüße immer mehr durchsetzen, ist eine "richtige" Karte etwas Besonderes, denn man hat viel länger Freude daran, wenn man sie zu Hause aufhängt und immer wieder betrachten kann.
Die engagierte Leiterin des UNICEF-Ladenlokales ist täglich gerne in ihrem Laden tätig. „Wir sind ein zuverlässiges Team, ohne diese tollen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wäre diese Arbeit nicht möglich“ schwärmt Helmi van Beek. Es gibt schließlich sehr, sehr viel zu tun für die Holsterhauser. Jeder Mitarbeiter des ca. 150 Personen umfassenden Teams hat seine Aufgaben: das Büroteam teilt sich Anwesenheitszeiten im Ladenlokal auf und koordiniert die Einsatzpläne der Ehrenamtlichen. Das Team, welches den Grußkartenverkauf auf Weihnachtsmärkten und an verschiedenen Verkaufsstellen anbietet, ist im ganzen Stadtgebiet unterwegs, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Dann gibt es das Informationsteam, das in Schulen, sowie zum Weltkindertag in der Öffentlichkeit auftritt, um auf die Konvention über die Rechte des Kindes aufzuklären. Eine Projektgruppe ist dabei Events durchzuführen, bei denen Menschen aufgefordert werden, mit zu helfen. Das waren in der Vergangenheit etliche tolle Projekte, wie „Schulen laufen für Afrika“ oder „Kochen für Freunde“. „Die nächste Kampagne für 2017 steht schon in den Startlöchern“ erzählt Helmi van Beek „mit besonderem Augenmerk ist das Motto „Letzte Chance für eine Kindheit“ geplant. Flüchtlingskinder sollen besseren Schutz und Zugang für Bildung erhalten – darauf haben alle Kinder ein Recht“.
Auch auf die Kinderarmut in Deutschland weist die UNICEF hin und appelliert regelmäßig an die Regierung, die Situation aller Kinder zu verbessern. „Es ist toll, dass unsere gesamte Nachbarschaft hier in Holsterhausen hinter uns steht und uns unterstützt, wo sie nur kann“ freut sich Helmi van Beek „auch ohne unseren Vermieter, der immer ein offenes Ohr für uns hat, wären wir aufgeschmissen.“ Wer sich für eine Mitarbeit bei der UNICEF in Essen-Holsterhausen interessiert, ist herzlich willkommen. Vorerfahrungen werden gerne berücksichtigt, drei Stunden wöchentlich können schon sehr, sehr hilfreich sein. „Auch unser Juniorteam unter der Leitung von Jihene Ben Slimane freut sich über Helfer und Helferinnen, denn an Ideen mangelt es ihnen nicht“ erzählt Helmi van Beek.
Weitere Informationen gibt es unter 0201/72 19 86 oder www.essen.unicef.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.