Kleine Toskana im Ruhrgebiet - Einrichtung des ASB Ruhr hat Garten mit mediterranem Charme

Anzeige
Garten und Gewächshaus präsentieren sich in einem idyllischen Gewandt.
Essen: ASB Regionalverband Ruhr |

Grünte und blühte es Ende Mai 2016 bereits kräftig in Garten und Gewächshaus der Wohn- und Betreuungseinrichtung des Arbeiter-Samariter-Bundes Regionalverband Ruhr e. V., dürfen sich Bewohner und Mitarbeiter knapp zwei Monate später über eine Gartenanlage freuen, die sich in ein farbenfrohes Paradies verwandelt hat.



Blühende Hortensien, üppige Erdbeerbeete und ein Duft, der sich aus vielen verschiedenen Kräutern zusammensetzt. Man könnte meinen, man wäre mitten in der Toskana. Tatsächlich befindet sich dieses Gartenparadies in der Essener Onckenstraße - im Herzen des Ruhrgebiets. 2013 entwickelten die Mitarbeiter der Wohneinrichtung des ASB Ruhr, die psychisch erkrankten Menschen einen strukturierten Alltag bietet, die Idee zum Garten- und Gewächshausprojekt. Die Resonanz war äußerst positiv. Gemeinsam mit den Bewohnern wurden nun schon im dritten Jahr verschiedene Sorten Gemüse und Obst sowie Kräuter angepflanzt.

Gemüse-Paradies Gewächshaus


Tomaten, Zucchini, Paprika - in dem großzügigen Gewächshaus kann man den verschiedenen Sorten Gemüse förmlich beim Wachsen zuschauen. Besonders die Kirschtomaten stehen auf der Beliebtheitsskala weit oben, wie Angelika Michelitsch, Mitarbeiterin der Einrichtung, berichtet: "Die bieten wir unseren Bewohnern gerne als Snack für zwischendurch an, was sehr gut angenommen wird." Doch nicht nur die kleinen roten Nachtschattengewächse werden frisch verarbeitet. Auch die restliche Ernte kommt bei der Zubereitung von Speisen zum Einsatz.

Garten und Teich mit mediterranem Charme


Dank des direkten Blicks auf den Fischteich, die kunterbunte Gartenlaube sowie die in voller Pracht erstrahlenden Blumen und Pflanzen, lädt dieser Garten zum Verweilen ein. An zusätzlichem mediterranem Charme gewinnt er durch Lavendel, Minze und Co., herbeigezaubert von der Kräuterschnecke direkt neben dem Teich. Auch die Erdbeer- und Rhabarberpflanzen sind in den letzten acht Wochen kräftig gewachsen. An den Ästen des Apfelbaumes sonnen sich außerdem jetzt schon fleißig die Äpfel, damit sie im Herbst in der Mosterei abgegeben werden können.

Pünktlich zur Apfelernte im September 2016 wird an dieser Stelle die Fortsetzung zur Berichterstattung über das Garten- und Gewächshausprojekt zu lesen sein.

Autorin: Maria Madaffari
Fotos: M. Madaffari/ASB Ruhr
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.