Gemeinsamer Brunch zum Weltfrauentag

Anzeige
Ramona Jakobs-Reichert beim "Selbstversuch".
 
Cathrin Alisch sorgt für einen frechen Abend.
Fröndenberg/Ruhr: Kurt-Schumacher-Straße |

Der Treffpunkt Windmühle in Fröndenberg bietet in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt, Birgit Mescher, zum „Internationalen Frauentag“ am Dienstag, 8. März, eine spezielle Aktion an.

Dieser Tag wird auch Weltfrauentag oder Tag der Frau genannt. Er entstand in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen und kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits am 27. August 1910 schlug die deutsche Sozialistin Clara Zetkin auf der Zweiten Internationalen So-zialistischen Frauenkonferenz gegen den Willen ihrer männlichen Kollegen die Einführung eines internationalen Frauentages vor. Die Idee kam aus Amerika. Allerdings wurde damals kein bestimmtes Da-tum festgelegt. Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und die Schweiz einigten sich schließlich beim ersten Aufruf auf den 19. März 1911. Der 8. März wurde dann ab 1921 festgelegt.
Seit mehreren Jahren bereits beteiligt sich der Jugendtreff aus der Kurt-Schumacher-Straße mit einigen Angeboten an diesem „Welttag“.
„Nur 2015 waren wir nicht präsent“, erinnert sich Yvonne Romé, Mit-glied des Windmühle-Teams. „Da beteiligten wir uns an der Frauen-messe. Aber auch dies war eine gelungene Veranstaltung.“
Ramona Jakobs-Reichert verspricht für 2016 nun ein ganz besonderes Projekt. „Allerdings starten wir schon am Sonntag, 6. März. Von 11 bis 15 Uhr laden wir Mütter mit ihren Töchtern, aber auch Großmütter mit ihren Enkelinnen, ein in unseren Räumlichkeiten einen Brunch zu genießen.“
Dabei soll nicht nur „geschmaust“ werden, sondern die Zubereitung und der Aufbau werden gemeinsam mit allen Teilnehmern erfolgen.
Zudem stehen diese Stunden unter dem Thema „Wellness“. Die Besu-cherinnen können sich unter Anleitung schminken, sich stylen. Eine Kosmetikerin gibt Tipps, für jede Frau immer sehr wertvoll.
Ein weiteres Angebot steht zusätzlich auf dem Programm. „Wir werden von jedem Teilnehmer ein Foto machen, ausdrucken und dann können diese Bilder mit nach Hause genommen werden“, erläutern die Organisatorinnen. „Wir haben uns extra eine tolle Kamera dafür ange-schafft.“ Als Höhepunkt wird zusätzlich noch ein Rahmen für die Fo-tos kreiert und hergestellt. Selbstverständlich alles wieder gemeinsam in großer Runde.
Der Unkostenbeitrag pro Kind beträgt 3 Euro. Die Mütter (Omas) sol-len sich anders an der Gestaltung des Tages beteiligen. „Wir haben uns vorgestellt, dass jede Frau eine kulinarische Rarität aus ihrem Heimatland mitbringt und somit unser Buffet aufwertet. Das kann ein Kuchen sein, ein besonderes Brot oder andere Appetit-Häppchen“, freut sich Yvonne Romé schon auf spezielle kulinarische Genüsse.
Die Teilnehmerzahl der Erwachsenen ist auf 15 begrenzt. Anmeldun-gen sind ab sofort unter Tel.: 023272/71213 im Treffpunkt Windmüh-le möglich.
Doch damit geht der Tag noch nicht zu Ende. Birgit Mescher hat ein weiteres Ass im Ärmel. „Wir laden an diesem Sonntag ab 20 Uhr in den Ratssaal im Stiftsgebäude zum Frauensalon ein“, bietet die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Fröndenberg einen frechen Abend zum Schmunzeln und Genießen. Und das Schöne: „Auch wenn die Veranstaltung im Rahmen des Weltfrauentages stattfindet, sind Männer willkommen.“ Denn das Programm ist für beide Geschlechter geeignet. Auf das Publikum warten Allerweltsgeschichten mit, über und unter Frauen zwischen Orient und Okzident. Zusammengestellt, gespielt, gesungen und erzählt von Cathrin Alisch. Für pikante Überraschungen ist bei "WeibsBILDER - Spiegel, Spott und Übermut“ sicherlich gesorgt.
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.