Kabarettprogramm für 2017

Anzeige
John Doyle im Jahr 2009 (Foto: Veranstalter)
Fröndenberg/Ruhr: Kulturschmiede |

Das Kulturbüro der Stadt Fröndenberg stellt das neue Programm für die Kabarett und Kleinkunstreihe im nächsten Jahr vor.

Fröndenberg. Am 3. Februar eröffnet Henning Schmidtke mit seinem Programm „Hetzkasper – zu blöd für Burnout“ die Saison. Noch nie hatten Menschen so viel Zeit wie heute und doch hetzen sie durch´s Leben. Sie hetzen zur Arbeit, zum Sport und zum Yoga. Unser Wappen ist kein Adler, sondern der frühe Vogel, der den Wurm fängt. Oft rennt uns die Zeit davon. „Soll sie doch, die wird sich noch umgucken“, sagt Schmidtke.
„Das Geld liegt auf der Fensterbank“ klingt als Künstlername komisch, ist es aber auch. Das Duo gastierte bereits 2012 schon einmal in der Kulturschmiede und konnte nach mehrfacher Nachfrage des Publikums für den 31. März erneut engagiert werden. Die Kunst ist jung und ungewöhnlich, dabei immer der Kabarett-Tradition verpflichtet. Sie sind durchaus politisch – aber allergisch gegen Politikernamen. Das real-fiktive Liebespaar sucht das Paradies auf Erden und den Weg zurück nach Eden. Am 9. Juni setzt Tina Teubner dann die Reihe fort. „Männer brauchen Grenzen“ und warum soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein? Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme tackert sie dem Publikum ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang. Nach der Sommerpause begrüßt die Kulturschmiede Volker Weininger mit „Bildung.Macht. Schule.“ am 1. September und Publikumsliebling John Doyle am 13. Oktober, welcher die Zuschauer in der Stresswelt herzlich willkommen heißt. Alle sind gestresst: auf der Arbeit, bei der Kindererziehung und selbst im Schlafzimmer. Doch bei John Doyle kann man sich entspannt zurücklehnen und drüber lachen. Volker Weininger hingegen nimmt sein Publikum mit auf einen Streifzug durch das deutsche Bildungssystem und reflektiert zwischen Ideal und Wirklichkeit, zwischen Humboldt und Humbug. Einen rasanten Abschluss für das Kabarettjahr 2017 bietet das bereits bekannte „Doppelpass“ Duo Jens Neutag und Martin Maier Bode. Sie gastierten damals zur Fußball EM 2014 in Fröndenberg und widmen sich am 1. Dezember dem politischen Kabarett mit „fertig“. Sind zurück und sie sind sauer. Und sie haben einen Auftrag: Dem Publikum erklären wie unsere Demokratie eigentlich gedacht war. Fesselnd, schonungslos und immer mit dem Blick auf das Unwesentliche. Interessenten für ein Abonnement können sich im Kulturbüro telefonisch unter 02303-976 240 vormerken lassen. Die regulären Eintrittskarten gibt es ab dem 5. Dezember im Kulturbüro in der Touristeninformation des Rathauses II, Tel. 02373/976444 oder an allen bekannten Pro Ticket Vorverkaufsstellen. Weitere Infos unter www.froendenberg.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.