Hospizkreis Menden traf sich zur Mitgliederversammlung - Alter Vorstand um ein Mitglied erweitert

Anzeige
Christina Engel, Marion Luig, Anni Grüne, Cornelia Schrecke, Ingrid Camatta, Heidemarie Hassel, Uta Lahme (v.li)
Zu Beginn berichtete der Vorstand über die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres. Cornelia Schrecke, die für den Telefondienst zuständig ist, bemerkt, dass nicht nur Sterbebegleitungen angefragt werden sondern oft Informationen und Beratung erbeten wird. Außerdem wurde berichtet: Der Hospizkreis hatte sechs Vorstandssitzungen, sieben mal Supervision, war elf mal mit einem Stand auf dem Mendener Wochenmarkt, hat sich sieben mal mit den Mitarbeitern des St. Vincenz Altenheims getroffen. Außerdem war der Verein auf dem Mendener Herbst und dem Weihnachtsmarkt im Vincenz Altenheim vertreten. Den Trauertreff „Lichtblick-Zeit für Trauernde“ haben seit der Eröffnung im April 2013 22 Frauen und 4 Männer besucht. Mit einer würdevollen Trauerfeier wurden 14 Menschen, die durch das Ordnungsamt bestattet werden, verabschiedet. Seit 2005 sind es 127 Verstorbene, für die der Hospizkreis solche Verabschiedungen organisiert hat. Jeden Mittwoch Nachmittag steht eine Ehrenamtliche oder ein Ehrenamtlicher auf der Palliativabteilung der Paracelsus Klinik in Hemer bereit für Patienten und deren Angehörige, die ein Gespräch wünschen.
Nach jedem zweiten Vereinsjahr wird ein neuer Vorstand gewählt: Der alte geschäftsführende Vorstand (Ingrid Camatta, Heidemarie Hassel und Uta Lahme) wurde als Dreierteam wieder gewählt. Außerdem besteht jetzt der Vorstand aus weiteren vier Mitgliedern: Cornelia Schrecke, Marion Luig, Anni Grüne. Neu dazu gekommen ist Christina Engel.
Der Beirat bleibt weiterhin besetzt mit: Doris Steinhof und Wilderich von Boeselager
Auf folgende Veranstaltungen wurde hingewiesen:
07.04.2014 Johanna Schwarte (Koordinatorin) berichtet im Jochen-Klepper-Haus über ihre Arbeit im Kinder- und Familienhospiz der Caritas in Iserlohn.
05.05.2014 Frau Dr. Sielhorst (Ärztin der Palliativabteilung der Paracelsus Klinik in Hemer) referiert im St. Vincenz Altenheim über die Patientenverfügung aus medizinischer Sicht.
26.06.2014 Autorin Barbara Cramer liest aus ihrem Buch: „Bist du jetzt ein Engel?“ Sie stellt sich der Frage: Wie kann man mit Kindern und Jugendlichen über Sterben und Tod sprechen? Eine Netzwerkveranstaltung der Hospizkreise Menden, Hemer, Iserlohn und des ambulanten Kinder- und Familienhospiz des Caritasverbands Iserlohn.
22.08. – 14.09.2014 Neuer Einführungskurs zur Sterbebegleitung mit Irmgard Häussermann (Trauerbegleiterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.