Auf das Blind Date, fertig, los!

Anzeige
Gitarrist der Blind Date-Kapelle Thomas Erkelenz und emschertainment-Geschäftsführer Professor Helmut Hasenkox trafen sich bei den Aufbauarbeiten zum Blind Date-Festivals 2015. Gut zu erkennen im Hintergrund ist das Taubenhaus, das vom Blind Date-Festival nicht wegzudenken ist. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Taubenhaus Buer |

Die letzten Jahre ging es rauf und runter: Nie meinte es das Wetter so richtig gut mit dem Blind Date-Festival. Doch dieses Jahr sehen die Prognosen endlich mal gut aus. Ein Grund zur Freude für emschertainment-Chef Helmut Hasenkox und den Gitarristen Thomas Erkelenz.

„Die beste Nachricht von allen vorweg: Wir stehen in der Sonne“, sagte Professor Hasenkox sichtlich erfreut. Die Aufbauarbeiten des Blind Date-Festivals liefen am Donnerstagmorgen schon in vollem Gange, die Sonne prallte bereits wohlig warm auf die Wiese am Taubenhaus.

Nachdem es letztes Jahr mit zwölf Grad am Tag „lausig kalt“ war, scheint das Wetter dieses Jahr mitzuspielen und „alle haben richtig Bock auf das Festival“, fügt Professor Hasenkox hinzu.

„Ein namhafter englischer Gitarrist aus Hattingen ist auch dabei.“
Thomas Erkelenz, Gitarrist der Blind-Date Kapelle

Ein kurzer Blick auf die Playlist der Blind Date-Kapelle verriet, dass die Besucher sich am heutigen Samstag, 22. August, ab 17 Uhr auf ein richtig tolles gemischtes Programm an Oldies freuen können. Die Palette reicht von „Back in the USSR“ von den Beatles über „Hot Legs“ von Rod Stewart bis hin zu „I feel fine“, ebenfalls von den Beatles.

Der Rest bleibt natürlich eine Überraschung, ebenso wie die Besetzung der „Kapelle“. Thomas Erkelenz verriet lediglich: „Unter den Gitarristen ist ein namhafter englischer Gitarrist aus Hattingen.“

Was Erkelenz für heute besonders hofft: „Als Blind Date-Kapelle wünschen wir den Schalkern viel Erfolg, damit die Leute nach dem Spiel mit guter Laune hier auf der Wiese am Taubenhaus ankommen.“

Zusätzlich zur Kapelle können die Besucher sich im Anschluss auf die Gewinner des Sparkassen Band-Contest vom Vorabend sowie auf den Top-Act freuen. Wobei letzterer noch immer geheim ist, aber das stört die Musik- und Sessionfans nicht, sie lassen sich gern überraschen.

„Dieses Jahr rechnen wir mit 6.000 bis 8.000 Besuchern am Samstag, aber es könnten auch mehr werden, da der Top-Act hier und da doch schon durchgesickert ist“, erzählt emschertainment-Chef Hasenkox mit einem Schmunzeln. Für diesen Fall würde dann sogar die Goldberg Straße gesperrt werden, um den Besuchern möglichst viel Platz zu verschaffen.

Jetzt bleibt uns nur noch zu sagen: Petrus bleib lieb und Ihnen allen viel Spaß beim Blind Date-Festival!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.