Das Ballett "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" im Musiktheater im Revier

Anzeige
"Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" feiert am Samstag, 16 Uhr, Premiere im Musiktheater im Revier. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Musiktheater im Revier |

Hans Christian Andersens trauriges Märchen "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" wird vertanzt: Am Samstag feiert das Ballett im Revier die Premiere des Stückes, das von Kevin O'Day choreographiert wird.

Es ist das poetische, aber sehr traurige Märchen von dem armen Mädchen, das von seinen Eltern in der Silvesternacht zum Streichhölzer verkaufen ausgesandt wird. Sie friert, sie hat Hunger, sie wird bestohlen und sie zündet ein Streichholz nach dem anderen an, um ein bisschen Licht und Wärme zu bekommen.
Kevin O'Day zeigt diese Geschichte tänzerisch untermalt von den Klängen des Komponisten David Lang, der seine "Little Match Girl-Passion" nur für vier Sänger und Schlagwerk komponierte. Die Musik beschwört die kalte, dunstige Atmosphäre einer verschneiten Silvesternacht.

Mitgefühl wecken

Vor allem das Mitgefühl wecken möchte Choreograph O'Day, der das Stück für Kinder und Jugendliche ab neun Jahre auf die Bühne bringt. "Es geht uns um die Konzentration auf den Weg des Mädchens, auf das Mitgefühl, das sie mitbringt und das sie von anderen erwartet", erklärt Ballett im Revier-Manager Florian König.
"Wie viel Mitgefühl bringen wir selbst auf, wenn uns ein Bettler anspricht? Auch diese Frage stellen wir", erklärt Kevin O'Day. Wer gut Englisch versteht, kann der Geschichte auch durch den Gesang folgen. Wer das nicht kann, liest am besten nochmal das Märchen vor der Vorstellung. "Aber eigentlich geht es vor allem um die Emotionen der Geschichte und die versteht man auch ohne Sprache", ist O'Day sicher. "Das Publikum ist klug."

"Das Publikum ist klug."

Ergänzt wird die Musik durch weitere Kompositionen von David Lang, die für die Visionen, die das Mädchen hat, eingesetzt werden. Da erklingt zum Beispiel ein Eisenofen oder auch eine Weihnachtsgans...
Das Ballett im Revier tanzt, in der Titelrolle sind im Wechsel Hitomi Kuhara und Sara Zinna zu sehen. Die Sänger sind Judith Caspari, Sion Choi, Jacoub Eisa und Florian Neubauer, die musikalische Leitung hat Alexander Eberle.
Nach der Premiere am kommenden Samstag, 16 Uhr, im Kleinen Haus wird das Stück noch an vier weiteren Nachmittagen gezeigt, und zwar am 9., 11., 23. und 25. Dezember jeweils um 16 Uhr. Karten gibt es unter Telefon 4097200.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.