Der Welt erste Steampunk-Oper

Anzeige
Das Ensemble der Steampunk-Oper „Klein Zaches, genannt Zinnober“. Foto: Gerd Kaemper
 
Schauspieler Rüdiger Frank in einer Doppelrolle: Als E.T.A. Hoffmann und Klein-Zaches. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Musiktheater im Revier |

„Eine Produktion wie diese hat es noch nie gegeben. Theaterprojekte mit Rockbands kennt man, aber noch nie hat dabei die Band auch selbst eine Rolle gespielt und konzeptionell an der Musik mitgewirkt“, schwärmt Regisseur Sebastian Schwab über „Klein Zaches, genannt Zinnober“

.

Nach zwei Jahren Vorplanung jetzt im MiR zu sehen


Und wie die Beteiligten schildern, ist die Opernproduktion bereits seit zwei Jahren in Arbeit. Was sich nicht ganz einfach gestaltet haben dürfte, angesichts der Tatsache, dass die Band Coppelius, die den Steampunk beiträgt, in Berlin beheimatet ist. Doch inzwischen wurde im Großen Haus des MiR die Welturaufführung einer Steampunk-Oper gefeiert und begeisterte das Publikum.

Für die Beteiligten ist "Klein Zaches" etwas ganz Besonderes


MiR-Dramaturgin Juliane Schunke schildert diese „sehr besondere Produktion“, indem sie verrät, dass E.T.A. Hoffmann der Dreh- und Angelpunkt ist und er auch höchstpersönlich auf der Bühne auftreten wird. „Hoffmann ist berühmt für seine Beschäftigung mit der abseitigen Natur des Menschen in der Literatur. Er wäre aber auch gern als Musiker und Komponist so anerkannt gewesen, wie er es sich gewünscht hätte“, erklärt Schunke.
Regisseur Schwab greift das „ganz besonders“ gern auf und schildert, dass er und die Band Coppelius sich vor zwei Jahren kennen gelernt haben. „Seitdem entwickeln wir die Geschichte, weil Coppelius es liebt, Geschichten zu entwickeln. Und das werden die Herren auch auf der Bühne ausleben und dabei werden sie unterstützt von Schauspieler Rüdiger Frank und Sopranistin Ulrike Schwab.“
Dabei lässt Sebastian Schwab E.T.A. Hoffmann so auftauchen, wie er in sieht: Als sensiblen Künstler, der viel gelitten hat und dabei doch unglaublich humorvoll geblieben ist. „Im Stück ist zu sehen, wie E.T.A. an seiner Geschichte schreibt, aber am Schreibtisch zu sitzen und zu schreiben ist langweilig darzustellen, darum ist zu sehen sein, wie er an der Maschine bastelt und zwar der Klein Zaches-Maschine. Und die Geschichte kommt dann aus der Maschine heraus.“

Dampfmaschine sorgt für echten "steam"


Und weil es sich um eine Steampunk-Oper handelt, gibt es natürlich auch eine Dampfmaschine. Bei deren Gestaltung konnten die Herren von Coppelius natürlich einiges beitragen, denn sie fühlen sich ja als Zeitgenossen des E.T.A. Hoffmann.
Keine ganz leichte Aufgabe für die Bühnen- und Kostümbildnerin Britta Tönne: „E.T.A. war sehr interessiert am Automatenmenschen. Er baute sich seine Welt aus seinen Phantasien und darum setzen wir nun die Maschine ein, um die Geschichte zu erzählen. Dabei werden alle Möglichkeiten, die das Haus bühnentechnisch bietet, genutzt, um die Maschine mit Leben zu füllen. Das bedeutet eine Riesenherausforderung für die Bühnentechnik. Aber auch die Kostümabteilung steht vor einer logistischen Herausforderung, denn es sind unglaublich viele Kostümwechsel zu bewältigen.“

Die Ästhetik des Steampunk


Um die Begrifflichkeit des Steampunk zu erläutern, gerät der Regisseur ins Schwärmen: „Der Steampunk steht für eine Form der Ästhetik. Eigentlich hat er nichts mit Punk zu tun, wie wir ihn kennen. Aber ich verspreche, dass bei ‚Klein Zaches‘ der Punk wiederbelebt wird.“

Coppelius - Eine Band mit 200-jähriger Geschichte


Graf Lindorf, der Cellist der Band Coppelius, erklärt die Produktion aus einer anderen Sicht: „Wir als Band Coppelius zeichnen uns dadurch aus, dass wir keine gewöhnliche Rockband sind. Durch unsere 200-jährige Geschichte sind wir mit klassischen Instrumenten unterwegs. Unsere Musik ist nicht in klare Kategorien zu fassen, sie passt nicht einfach in eine Schublade. Denn wir machen Rock-Musik mit klassischen Elementen, der Punk ist nur ein Element von vielen.“
Dabei legt der Graf großen Wert darauf, dass deutlich wird, dass Musik, die man liebt, mit einfließt. Dabei ist es der Band egal, ob sie als Kammercore oder Heavywood statt Heavymetal klassifiziert wird. Zur Steampunk-Band fühlen sich die Herren um Graf Lindorf von den Menschen berufen, weil sie durch ihre Kleidung die ästhetische Richtung des Steampunk verkörpern.

Wer sonst, wenn nicht Rüdiger Frank, könnte Klein Zaches sein?


Schauspieler Rüdiger Frank hat aus dem Umgang mit den Herren von Coppelius einiges gelernt und erklärt: „Ich lernte im fernen China die Herren Lindorf und Bastille kennen.... Aber im Ernst, ich war schon Klein Zaches ehe Coppelius es auch nur ahnte. Und schauen Sie selbst (steht auf): Wer sonst hätte den Klein Zaches spielen sollen? Für mich ist es ein Traum in dieser Produktion diese Rolle spielen zu dürfen.“
Denn wie der Schauspieler ausführt: „Wann hat man schon Mal die Gelegenheit mit 200 Jahre alten Komponisten ein Projekt zu machen, die noch leben und nicht schon lange tot sind?“

Ausstellung über Steampunk


Mit Hilfe des Coppelius-Fanclubs konnte im Westfoyer des Großen Hauses auch eine Ausstellung zum Steampunk realisiert werden.
Clara Wirtz vom Fanclub erklärt dazu: „Wir wollen zur Premiere dieser Welturaufführung etwas beitragen. Sonst backen wir schon mal Kuchen, organisieren Spiele oder etwas in der Art. Aber zu diesem Anlass fanden wir eine Ausstellung passender, um zu erklären was Steampunk ist. Denn der Steampunk ist sehr komplex und ästhetisch. Denken Sie einmal an Jules Verne, seine Werke waren zu seiner Zeit Science Fiction. Und so geht der Steampunk zurück in die gregorianische Zeit und man überlegt, wie hat man sich damals wohl die Zukunft vorgestellt? Als erstes einmal von Dampf betrieben, also Steam...“
Die Ausstellung bleibt bis zum 4. Dezember im Foyer. In diesem Jahr ist „Klein Zaches, genannt Zinnober“ nach der ausverkauften Premiere noch am Samstag, 21., und Sonntag, 29. November, zu sehen. Im nächsten Jahr gibt es dann weitere sechs Vorstellungen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.