Finale beim Solo-Contest - Nachwuchsmusiker wollen „Solo-Künstler des Jahres“ werden

Anzeige
Recklinghäuserin Marie Angerer ist schon als Straßenmusikerin und bei Hochzeiten aufgetreten. (Foto: Gelsenkirchener Falken)

Am kommenden Samstag, 18. Juni, ist es soweit: Die Gelsenkirchener Falken, der Bauverein Falkenjugend und das Jugend-Kultur-Zentrum Spunk laden zum Finale des diesjährigen Solo-Contests ein.


Um 19 Uhr treten hier im Falkentreff Rheinische Straße 64 die sechs Finalist*innen aus den beiden Vorrunden gegeneinander an. Last Girl Sober, Knudi, Marlow Gallahan, Marie Angerer, Kristin Laschinsky und Ben Di haben es in das Finale geschafft. Das Publikum und eine Jury entscheiden wer sich mit dem Titel „Solo-Künstler*in des Jahres“ schmücken darf.
Last Girl Sober: Die junge Duisburgerin startete wie so viel Kinder mit der Blockflöte. Wirkliches Musikinteresse konnte damit bei ihr jedoch nicht geweckt werden. 2009 ging es dann jedoch mit Gitarren- und ab 2014 mit Gesangsunterricht richtig los. Für das Finale hat es schon gereicht, jetzt geht es um den Sieg.
Knudi Indie: Der Mülheimer Singer und Songwriter möchte dabei mit seiner Gitarre ein abwechlsungsreiches und spannendes Programm bieten.
Marlow Callahan: Sein Herz schlägt für die Folk-Musik. Mit Gitarre und vielen eigenen englisch- und deutschsprachigen Songs mit Folk-Einflüssen hat er den Einzug ins Finale geschafft.
Marie Angerer: Die 20-jährige ist schon seit der Grundschule musikalisch unterwegs. Sie startete dort im Schulchor und 2008 kam dann das Instrument Keyboard und später die Gitarre dazu. Mittlerweile kann Marie auf zahlreiche Auftritte zurückblicken.
Ben Di: Der junge Recklinghausener möchte das Publikum und die Jury mit eigenen englisch-sprachigen Songs überzeugen.
Kristin Laschinsky: Die 17-jährige Gelsenkirchenerin macht seit vielen Jahren Musik und schreibt seit 1 1/2 Jahren auch eigene Songs. Ein paar dieser mittlerweile 12 Songs wird sie nun beim Finale zum Besten geben.
„Es wird ein sehr abwechslungsreicher und spannender Abend.“, weiß Elisabeth Ledwig, die sich im Spunk um die Kultur-Arbeit des Hauses kümmert, zu berichten. „Verschiedene Musikstile und Persönlichkeiten werden im Falkentreff aufeinander treffen. Wir sind schon gespannt, wer am stärksten begeistert.“
„Egal wer am Ende den Titel holt, es waren auch in diesem Jahr wieder viele tolle Künstler*innen dabei. Der Solo-Contest findet in diesem Jahr bereits zum dritten Mal statt und wird auch in kommenden Jahr wieder stattfinden.“, kündigt Sebastian Kolkau, Vorsitzender der Gelsenkirchener Falken an.
Der Eintritt zum Solo-Contest ist frei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.