Glanzvoller Jahresabschluss des Geschichtsforum Nordsternpark

Anzeige
Reinhold Adam begrüßt die zahlreich erschienenen Gäste (Foto: Geschichtsforum)
Gelsenkirchen: Gaststätte Norkus | Der Tannenbaum auf Nordstern scheint seit 60 Jahren als weit sichtbarer Zeichen zur Advent – und Weihnachtszeit von Schacht 2 der ehemaligen Zeche Nordstern in Gelsenkirchen – Horst und ist mit den Jahren nicht nur für die Horster zum Symbol der Hoffnung geworden.
Aus Anlass des Aufstellen des Tannenbaum von Nordstern führt das Geschichtsforum Nordsternpark seit Jahren am letzten Freitag im November ihren traditionellen Advent – Stammtisch durch, auch in diesem Jahr konnte Geschichtsforum Gründer Reinhold Adam wieder im vollgefüllten Saal der Horster Gaststätte Norkus zahlreiche Gäste begrüßen, die bei Kaffee und Kuchen ein abwechslungsreiches Programm erlebten. Unter den Gästen befanden sich der Sprecher der Horster Werbegemeinschaft, Bernd Strickling und sein Stellvertreter Ender Ulpinar, Bettina von der Höh vom Geschichtskreis Carnap, Norbert Schäfer vom Geschichtskreis Horst und zahlreiche Kumpels des Freundeskreis Nordstern, an der Spitze Wilhelm Weiß und Ernst – Peter Bechtloff, die auch die sieben bergmännischen Tugenden vortrugen. Der Sänger Detlef „Magic“ Lauster als Gast, der stolz darauf verwies, dass er auf Nordstern seine Schlosserlehre absolvierte, ließ es sich nicht nehmen, spontan einige seiner Lieder zum Besten zu geben. In sinnlicher und bergmännischen Art und Weise wurde die Adventzeit eingeläutet, die zahlreichen Bergleute in ihren schmucken Bergmann Kittel und die vielen Grubenlampen gaben den rechten äußerlichen Rahmen. So trug die Horster Schriftstellerin Ilse Kibgis ihren Text vom „Tannenbaum von Nordstern „ vor, sie hat mit dem Gedicht den Tannenbaum von Nordstern ein literarisches Denkmal gesetzt. Auch die emotional geprägte DVD Präsentation von Reinhold Adam über den Nordsternbaum konnte ebenso gefallen, wie das Lieder Potpourri von Wolfgang Höfener an der Gitarre, der nicht nur beim Bergmannslied „Glückauf der Steiger kommt“ die Gäste zum Mitsingen animierte. In den über zweistündiges Programm wurde die Philosophie des Geschichtsforums deutlich, so Reinhold Adam, „denn wir wollen über Erinnerungen Emotionen erzeugen, die Geschichte lebendig werden lässt“. Adam merkte weiter an, „ unser Erfolg ist, dass wir dort Kultur und Geschichte machen, wo Geschichte geschrieben wurde, von und für Menschen, die Teil der Geschichte sind und Geschichte mitgeschrieben haben“. Das ist dem Geschichtsforum vollauf gelungen, der den Advent – Stammtisch als Jahresabschluss begeht und als Höhepunkt des Jahres ansieht. Der nächste Stammtisch findet am 31 .Januar 2014, 16 Uhr, in der Gaststäten Norkus statt. Alle Veranstaltungen des Geschichtsforums sind kostenlos zu besuchen. Geschichts – und Bergbaufreunde sind stets willkommen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.