Global Art Paper 2

Anzeige
Salad Sadoo kommt aus Syrien und ist von dort nach Deutschland geflohen. Hier angekommen wurde er Gelsenkirchen zugewiesen und möchte sich mit seiner Kunst hier eine neue Heimat aufbauen. Fotos: Gerd Kaemper
 
Malgorzata Lazarek aus Krakau in Polen hat dieses Werk mit dem Titel "Schwestern" erschaffen. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Kutschenwerkstatt |

„Die Welt verdichtet, verkleinert sich virtuell.....aber die Künste können sie wieder öffnen....“ Das war die Idee des Künstlers Helmut Warnke „Global Art Paper“ ins Leben zu rufen. Das Internet bietet ständig eine Bilderflut, die man vielleicht nur kurz wahrnimmt. Originale werden als Fotos sichtbar. Ihre wahre Entfaltung zeigen sie aber nur in der Betrachtung des Originals.

Kontakt per facebook in alle Welt


Das Konzept, das der Gelsenkirchener Künstler und Ausstellungsorganisator Helmut Warnke umsetzt, ist einfach und innovativ zugleich. Denn er nutzt die neuen Medien, hier in Form von facebook, um Kontakt mit Künstlern in aller Welt aufzunehmen. Auf diesem Wege bittet er die Künstler um Zusendung einiger ihrer Arbeiten auf Papier.
Erstmals im Jahr 2012 machte sich Warnke dieses Konzept zunutze und zeigte im Kunstraum „inBEtween“ Werke internationaler Künstler mit einer großen künstlerischen Qualität. „Malerei und Zeichnung treffen auf die Collage. Herkömmliche Bildbearbeitungen treffen auf neue Möglichkeiten in der Kunst, Fotografie und digitales Arbeiten“, schildert Warnke.

Kunst überbrückt Grenzen


„Kunst überbrückt Grenzen. Kunst ist ständig in Bewegung, ohne ihre Bestimmung zu vergessen. Auch das Ruhrgebiet ist im Wandel. So liegt es für mich sehr nahe, die Ausstellung in einem Herzstück des Ruhrgebietes zu präsentieren. Das Ruhrgebiet ist Heimat für viele unterschiedliche Kulturen geworden. In der Ausstellung präsentieren Künstler aus verschiedensten Kulturen ihre Arbeiten, für mich ein passender, idealer Zusammenhang“, erklärt Helmut Warnke zu seiner Intention.

Vernissage zu Global Art Paper 2


Ab Freitag, 12. August, um 19 Uhr folgt mit Global Art Paper 2 die Fortsetzung, dieses Mal in der Kutschenwerkstatt an der Bochumer Straße 130. Zur Vernissage konnte Helmut Warnke den Schauspieler Markus Kiefer für eine Performance und den Musiker David Sarazhynski mit seiner Violine für die musikalische Untermalung gewinnen. Die Eröffnungsrede zur Ausstellung wird Dr. Volker Bandelow, Leiter des Referates Kultur der Stadt Gelsenkirchen, das auch Kooperationspartner der Ausstellung ist, halten.
Warnke nennt sein Konzept „Mail-in-Kunstausstellung“, denn die Arbeiten der Künstler aus Irsrael, Japan, Spanien, Schweiz, Marokko, Syrien, Polen, England und wer weiß woher noch werden im Kreativ-Quartier Ückendorf präsentiert, ohne dass ihre Erschaffer zugegen sind.

Persönliche anwesende Künstler


Die Iranerin Ahang Nakhaei und der Syrer Salad Sadoo werden vor Ort sein. Ahang Nakhaei hatte zur Global Art Paper im Jahr 2012 bereits nicht den Postweg genutzt, sondern war persönlich aus dem Iran angereist und blieb bis heute in Deutschland. Salad Sadoo ist ein Flüchtling aus Hasaka, der Gelsenkirchen zugewiesen wurde und hier leben möchte. Für ihn sucht das Referat Kultur noch Material-Spenden für seine Arbeit.
Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 11. September immer donnerstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Telefon 015776327469.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.