Karneval der Tiere im Musiktheater

Anzeige
Valtteri Rauhalammi, finnischer Dirigent, Roland Vesper, Kinder- und Jugenddramaturg der Neuen Philharmonie Westfalen und Udo Kramer von der Sparkasse Gelsenkirchen.
Gelsenkirchen: Musiktheater im Revier |

Für Kinder und Familien ist bald ein echter Klassiker unter den Kinderkonzerten im Musiktheater im Revier zu hören. Am 13. September um 11 Uhr gibt die Neue Philharmonie Westfalen den „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns zum Besten.

Der Klassiker, das bekannteste Stück überhaupt, „bekannt wie ein bunter Hund“, wie Roland Vesper, Kinder- und Jugenddramaturg der Neuen Philharmonie Westfalen, sagte, ist am Sonntag, 13. September, im Musiktheater im Revier zu sehen. Unter der Leitung des MiR-Kapellmeisters Valtteri Rauhalammi wird das Sparkassen-Konzert für Familien im Großen Haus des MiRs gespielt.

Das Stück werde nicht so häufig gespielt, erklärt Roland Vesper, da es mit der Besetzung von zwei Klavieren technisch sehr aufwendig sei. Den Part des einen Klaviers wird dabei Rauhalammi selbst übernehmen und zeitgleich dirigieren - eine Besonderheit! Den anderen Part besetzt die Pianistin Tatiana Prushinskaja.

„Karneval der Tiere“ ist 1886 als Stück einer zoologischen Phantasie aus der Feder des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns entstanden. „Das Besondere daran ist, dass Saint-Saëns nicht nur „Tiere mit Stimmen“ eingebaut hat, sondern auch Tiere, die eigentlich als stumm gelten wie Schildkröten, Fische und sogar ein Aquarium“, erklärte Roland Vesper. Zu der humorvollen Musik hat ausgerechnet Loriot zu seiner Lebzeit einen Text verfasst, der ins Stück mit eingebaut wird.

Bei dem einstündigen Familienkonzert am Sonntag wird es für die Kinder trotz der klassischen Musik, oder gerade deswegen, spannend. Denn die Kinder werden aktiv auf der Bühne mit eingebunden. Roland Vesper, der das Stück moderiert, wird zusammen mit den Kindern, die er auf die Bühne holt, die Geräusche der Tiere herausfinden. Mithilfe von Illustrationen können die Kinder den Tieren anschließend die Instrumente zuordnen, die der Komponist den Tieren als Stimme gegeben hat.

Gesponsert wird das Familienkonzert erneut von der Sparkasse Gelsenkirchen, die schon seit 1998 mit der Neuen Philharmonie Westfalen zusammenarbeitet. Udo Kramer von der Sparkasse Gelsenkirchen sieht die Unterstützung, als Teil der Bildungsförderung, als sehr wichtig an: „Zunächst fördern solche Konzerte die Kreativität der Kinder, erweitern Horizonte und nicht zuletzt ermutigt es vielleicht das ein oder andere Kind auch ein Instrument zu erlernen.“

Nach dem „Karneval der Tiere“ am Sonntag, 13. September um 11 Uhr, können sich Kinder und Familien noch auf zwei weitere Stücke freuen. Das nächste Sparkassen-Familienkonzert „Die Moldau“ findet am Montag, 9. November um 10 Uhr im MiR statt, gefolgt vom Stück „Der Zauberlehrling“ am Sonntag, 6. März 2016, um 11 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.