Kunst mit Hintergrund

Anzeige
Einrichtungsleiter Achim Schwarz (links) und der Vereinsvorsitzende von ku.bo, Ralf Schulze, freuen sich über die Kooperation, die das künstlerische Schaffen behinderter Menschen zeigt und fördert. (Foto: Gerd Kaemper)

Das AWO-Seniorenzentrum Schalke lud zum ersten Mal zu einer Kunstausstellung unter dem Motto "Farbblicke" ein. In Kooperation mit dem Verein zur Förderung künstlerischen Schaffens behinderter Menschen, kurz "ku.bo", wurde sie nun eröffnet.

Der Vereinsvorsitzende Ralf Schulze führte in Werke und Technik ein. Insbesondere klärte er über die Künstler auf, die alle eines gemeinsam haben: ein Handicap. Die Ausstellung geht noch bis zum 28. Juli. Die einzelnen Werke erzählen eigene Geschichten und sind stilistisch vielfältig. Außerdem sind sie käuflich zu erwerben.
Für Schulze sei es wichtig, keinen "Mitleidsbonus" zu erwecken, sondern die Kunst so darzustellen wie sie ist. Demnach sei die Qualität ein wichtiger Faktor, auf den man nicht verzichten möchte. Mehr noch soll ein Interesse für Kunst und die Menschen, die sie geschaffen haben, geweckt werden, um so zum Dialog anzuregen.

Die AWO und Einrichtungsleiter Achim Schwarz sind erfreut darüber in ku.bo einen Kooperationspartner gefunden zu haben, der künstlerisches Schaffen fördert. Weiterhin ist mit diesem Projekt ein erster Weg geebnet, denn es sollen weitere Ausstellungen kommen. Die Stile der einzelnen Bilder sind so vielfältig wie die Menschen selbst. Insgesamt sind 47 Werke ausgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.