„Letzte Schicht“: Matinee mit Fotografie, Musik und Malerei

Anzeige
Die Portraitierten sind alle „Ehemalige“ des Bergwerks Radbod und waren dort in unterschiedlichen Funktionen tätig. Einige sind schon lange verrentet, andere seit kurzem in „Anpassung“ oder inzwischen anderswo beschäftigt.Foto: Walter G. Breuer
Gelsenkirchen: Eurasia und pilgrim.art |

Der Eurasia-Kulturverein fördert seit mehreren Jahren internationale Nachwuchsmusiker durch individuelle Betreuung, Übungsmöglichkeiten und die Organisation von kleinen Konzerten. Die Musik mit anderen Kunstformen zu verbinden, liegt dabei auf der Hand. Seit Anfang des Jahres wird diese Idee mit einer neuen Serie von Ausstellungen fortgeführt.

Am Sonntag, 31. Juli, um 11 Uhr findet dazu die vierte Matinee des Jahres mit Fotografie, Musik und abstrakter Malerei statt. Der in Hamm geborene Fotograf Walter G. Breuer, präsentiert Fotografien aus seiner Portraitreihe „Letzte Schicht“, die zum 1. Mai 2015 entstand. Anlass waren die Feierlichkeiten „110 Jahre Bergwerk Radbod“ und die „letzte Förderung vor 25 Jahren“ auf der Zeche Radbod.
Der Opernsänger und Gründer des Vereins, Byeong-Il Yun, spannt mit einer zum Ausstellungsthema passenden Gesangseinlage den Bogen zur Musik. Die direkt über dem Saal liegenden Räumlichkeiten des Künstlers Roman Pilgrim sind ebenfalls geöffnet.
Die Ausstellung ist danach bis einschließlich 6. September samstags von 14 bis 17 Uhr auf der Galeriemeile Gelsenkirchen zu besichtigen bei "Eurasia & pilgrim.art", Bergmannstraße 32. Weitere Informationen zu dieser Ausstellung und der Galeriemeile Gelsenkirchen gibt es im Internet unter www.galeriemeile-gelsenkirchen.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.