Luther und seine Lieder

Anzeige
Einen wesentlichen Anteil am Gelingen des reformatorischen Gedankens hatten Luthers Lieder, die sich schnell, durch Mund-zu-Mund-Propaganda und per Handzettel, im Volk verbreiteten. Ein paar seiner bekanntesten Lieder sollen am Freitag, 31. März, um 19.30 Uhr, in der Apostelkirche, Horster Straße 35, vorgestellt werden.

Die Komponisten dieser Bearbeitungen sind Schütz, Bach, Mendelssohn, Reger und andere, vom Barock bis zur Spätromantik, was zeigt, dass Luthers Lieder sich durch die Zeiten ziehen. Und um das Ganze abzurunden und den kantigen, bodenständigen, und auch ohne weiteres humorvollen Reformator Martin Luther näher kennenzulernen, gibt es Textbeiträge, die von Luther oder über ihn geschrieben wurden.
Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.