Mord am Hellweg - Herbert Knorr und Fritz Eckenga präsentieren „Schitt häppens“

Anzeige
Den brandneuen Krimi von Autor Herbert Knorr gibt es am 6. September bei Mord am Hellweg. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Zeche Hugo Schacht 2 |

Vom 17. September bis zum 12. November begrüßt "Mord am Hellweg" über 400 mitwirkende AutorInnen, ModeratorInnen, MusikerInnen, SchauspielerInnen und weitere KünstlerInnen, die in mehr als 200 Veranstaltungen an etwa 90 Tatorten in 25 Städten für Spannung und beste Unterhaltung sorgen werden. Bereits zum vierten Mal finden in Kooperation mit der Stadtbibliothek Gelsenkirchen Veranstaltungen von Europas größtem Krimifestival statt.



In Gelsenkirchen finden auch in diesem Jahr wieder diverse Morde statt. Insgesamt sieben Veranstaltungen können Krimi-Freunde auf das gesamte Stadtgebiet verteilt "miterlerben".
Ein besonderes „Mord am Hellweg“-Erlebnis erwartet die Besucher bereits am Dienstag, 6. September, um 19.30 Uhr, also einige Tage vor dem offiziellen Start des Festivals, im rustikalen Ambiente der Zeche Hugo. Krimiautor Herbert Knorr und Kabarettist Fritz Eckenga präsentieren „Schitt häppens“, Knorrs brandneuen Geschichtenroman, der von „Mord und Totschlach aussem Pott“ handelt.

Craig Russel und Peter Lohmeyer


Hauptfigur ist die Bergmannsfrau Martha Kowalski, die endlich mal ihren Jupp über die Emscher schicken will. Sie erzählt Geschichten von Serien- und anderen Mördern aus dem Ruhrgebiet, wie zum Beispiel die von dem Mann aus Hattingen, der versucht, seine Familie an Heiligabend mit einer Ladung Senf umzubringen. Dabei passiert es aber immer wieder, dass „Schitt häppens“ und die Mordabsichten durchkreuzt werden. Wie wird Martha Kowalskis Geschichte enden?
Am Veranstaltungsabend im Schacht 2 der Zeche Hugo, Brößweg 37, wird für Selbstzahler ein kleiner Imbiss angeboten (Currywurst). Einen Zillertaler Obstler gibt es für jeden Gast allerdings gratis, denn Martha Kowalski liebt die Tiroler Berge!
Der schottische Bestsellerautor Craig Russell stellt seinen neuen Krimi „Auferstehung“ vor. Am Dienstag, den 27. September, um 19.30 Uhr entführt er sein Publikum in die düstere und atmosphärische Welt des neuen Buches.
Begleitet wird er dabei von Peter Lohmeyer, ein mehrfach ausgezeichneter Schauspieler, welcher den deutschen Lesepart übernehmen wird. Dieser verkörperte Russells Hauptfigur auch schon in mehreren Verfilmungen.
In dem Krimi wird Jan Fabel, Chef der Mordkommission, mit einem ungewöhnlichen Fall konfrontiert, bei dem eine gewisse Monika die einzige Verbindung zwischen den Opfern einer Mordserie zu sein scheint. Und plötzlich wird Fabel von seiner Vergangenheit eingeholt und ihm wird bewusst, welche Dimension dieser Fall hat. Die Lesung findet in der Kaue in der Wilhelminenstraße 176 statt.
Tickets für beide Veranstaltungen sind in der Stadtbibliothek, Telefon 169 2819, an allen Hellweg Ticket-Vorverkaufsstellen sowie unter www.mordamhellweg.de erhältlich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.