Orgelkonzert in St. Anna

Anzeige
Dr. Hans-Joachim Heßler spielt "polnische Impressionen". (Foto: Privat)

Hunderttausende Polen kamen nach 1871 ins Ruhrgebiet. Ihre Sprache, ihre Musik und ihre Kultur hat bis heute viele Spuren hinterlassen, auch beim FC Schalke 04, dessen erste „Meistermannschaft“ im Jahre 1934 fast ausschließlich aus Spielern mit polnischen Wurzeln bestand.

Im kommenden Konzert widmet der Duisburger Komponist, Organist und Dortmunder Hochschullehrer Dr. Hans-Joachim Heßler diesen „Menschen mit Migrationshintergrund“, die heute zumeist gar nicht mehr als solche zu erkennen und untrennbar mit der Region verbunden sind, seine polnische Impression.
Diese verarbeitet neben den Industriegeräuschen der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert auch polnische Volkstänze wie den „Kujawiak“ und die „Mazurka“. Des Weiteren führt die musikalische Reise durch die Städte und Zeiten des Ruhrgebiets ausgehend von einem Kloster im mittelalterlichen Essen, über Bochum im Barock, über die Duisburger Klassik bis in die heutige musikalische Lebenswirklichkeit des Ruhrgebiets.
Die Veranstaltung findet statt am Samstag, 12. August, um 16 Uhr, im Spirituellen Zentrum St. Anna Kirche, Kapellenstraße 12.
Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Stiftung wird gebeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.