Preisträger vom Ernst-Schneider-Preis der IHKs ausgezeichnet

Anzeige
Talkrunde in stimmmungsvollem Ambiente mit (v.l.) Moderator Jörg Thadeusz, OB Frank Baranowski, Benedikt Hüffer (Präsident der IHK NRW) und Dr. Walter Richtberg (Vorsitzender Ernst-Schneider-Preis). Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Hans-Sachs-Haus |

Im größten deutschen Wettbewerb für Wirtschaftspublizistik, dem von den Industrie- und Handelskammern (IHKs) ausgeschriebenen Ernst-Schneider-Preis wurden im Hans-Sachs-Haus die Preise verliehen. Jörg Thadeusz, der durch den Abend führte, gratulierte vor 500 Gästen im Gelsenkirchener Hans-Sachs-Haus den Gewinnern des Wettbewerbs.

Die Autoren hatten sich gegen mehr als 1.000 Mitbewerber durchgesetzt.
Die sechs IHKs des Ruhrgebiets hatten die 42. Verleihung des Journalistenpreises der deutschen Wirtschaft ausgerichtet.

Den Auftakt der Abendveranstaltung bildete eine Talkrunde, an der neben Dr. Benedikt Hüffer (Präsident der IHK NRW) und Dr. Walter Richtberg (Vorsitzender Ernst-Schneider-Preis e.V.) auch Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski teilnahm.

Der Ernst-Schneider-Preis ist der Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft. Der Preis ist nach dem Unternehmer und Kunstmäzen Ernst Schneider benannt, der von 1963 bis 1969 Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages war.

Mit dem höchstdotierten Preis im Wirtschaftsjournalismus vermitteln die Industrie- und Handelskammern den Bürgern seit 1971 mehr Wissen über wirtschaftliche und technische Zusammenhänge und ermutigen die Medien, neue Schritte zu gehen.

Alle Preisträger finden Sie im Internet unter www.ernst-schneider-preis.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.