Ruhrtriennale 2015: “The Rest is Noise” von Alex Ross

Anzeige
Gelsenkirchen: Ruhrtriennale | Eine literarisch-musikalische Etappenreise. Durch das Ruhrgebiet, durch die Welt und durch die Musik des 20. Jahrhunderts.
Eine gemeinsame Lesereihe der Ruhrtriennale mit sechs Theatern der Region von November 2015 bis April 2016. Vorverkauf ab 16. Juni 2015, 10:00 Uhr.

Die Ruhrtriennale, das Festival der Künste in der Metropole Ruhr, wird ein halbes Jahr lang außerhalb der Festivalzeit Station machen in sechs Theatern der Region: im Schauspiel Dortmund, Schauspiel Essen, Schauspielhaus Bochum, Schlosstheater Moers, Theater an der Ruhr sowie im Theater Oberhausen.

Die erste Zusammenarbeit der sechs Ruhrgebiets-Theater seit der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist gleichzeitig die erste Kooperation in dieser Form mit der Ruhrtriennale, unterstützt durch die Bochumer Symphoniker.

Johan Simons erarbeitet mit seinem Dramaturgenteam sechs neue Etappen seiner erfolgreichen “The Rest is Noise“-Lesereihe, die ihren Anfang bei den Münchner Kammerspielen nahm.
Im Ruhrgebiet findet “The Rest is Noise“ von November 2015 bis April 2016 einmal im Monat donnerstags in einem der beteiligten Theater statt.
Es lesen die jeweiligen Schauspielensembles, musikalisch begleitet von Mitgliedern der Bochumer Symphoniker und dem Musiker Carl Oesterhelt. Regie führt der Intendant der Ruhrtriennale Johan Simons.



Der Weltbestseller “The Rest is Noise“ des amerikanischen Musikkritikers Alex Ross nimmt uns mit auf eine große, pulsierende Reise in das vergangene Jahrhundert. Eine Reise in das Labyrinth der neuen Musik und ihrer Verbindungen zu den sozialen und politischen Umstürzen des 20. Jahrhunderts. Im Titel klingen die letzten Worte Hamlets an („The rest is silence.“) und im weitesten Sinn das Vorurteil, dass neue Musik nur Lärm sei („noise“). Doch indem wir „das 20. Jahrhundert hören“, so der Untertitel des Buchs, erleben wir auch die Geschichte neu: die großen Persönlichkeiten, die schicksalhaften Veränderungen, die utopischen Träume von 1900 bis in die Gegenwart. Alex Ross führt uns ins Wien der Vorkriegszeit, ins Paris der 1920er Jahre, in Hitlers Deutschland und Stalins Russland. Wir entdecken die New Yorker City in den 1960ern und 1970ern und die futuristische Globalisierung vor der Jahrtausendwende. Das Resultat ist die Geschichte eines Jahrhunderts, erzählt von seiner Musik.


The Rest is Noise

Von: Alex Ross
Regie: Johan Simons
Musikalische Konzeption: Carl Oesterhelt
Dramaturgie: Vasco Boenisch, Michael Eickhoff, Olaf Kröck, Dorothea Neweling, Tilman Raabke, Vera Ring, Cathrin Rose, Helmut Schäfer, Tobias Staab, Annika Stadler, Jan Vandenhouwe, Jeroen Versteele u. a.

Mit: den Ensembles vom Schauspiel Dortmund, Schauspiel Essen, Schauspielhaus Bochum, Schlosstheater Moers, Theater an der Ruhr, Theater Oberhausen und Musikern der Bochumer Symphoniker

Die Leseabende der Münchner Kammerspiele basierten auf Lesefassungen von Matthias Günther, Julia Lochte, Tobias Staab, Koen Tachelet und Jeroen Versteele.


Termine:

Schauspiel Essen: 05.11.2015

Schlosstheater Moers: 03.12.2015

Schauspiel Dortmund: 21.01.2016

Theater Oberhausen: 04.02.2016

Theater an der Ruhr: 17.03.2016

Schauspielhaus Bochum: 07.04.2016


Beginn: 19:30 Uhr
Dauer: ca. 3:00 h, 1 Pause
VVK-Start: 16. Juni 2015

Preise: 15,00 Euro
Ermäßigung: 8,00 Euro

(Studenten, Schüler, Azubis, Bundesfreiwilligendienstleistende und Erwerbslose gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises.)

Vorverkaufsstellen: der jeweiligen Häuser sowie über www.ruhrtriennale.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.