"verschiedenARTig"

Anzeige
Neue Ausstellung Im Marienhospital
14.3.2018 Mit regelmäßigen Konzerten und wechselnden Ausstellung unter der Überschrift „Kunst im Marienhospital“ bietet das Marienhospital Gelsenkirchen (MHG) seinen Patienten, den Besuchern und Mitarbeitern eine Möglichkeit für kleine Auszeiten vom Krankenhausalltag. Eine neue Ausstellung findet zurzeit im Foyer 2 (Wartebereich der Urologischen Ambulanz) statt. Die Künstlerin Monika Meiland aus Herne präsentiert unter dem Titel „verschiedenARTig“ ihre Arbeiten.
Monika Meiland, die unter ihrem Künstlernamen Pipistrello arbeitet, hat ihre künstlerische Reise 2005 begonnen und zeigt ihre Kunstwerke seit dem regelmäßig im In-und Ausland. Von Anfang an, liegt ihr die Vielfalt unterschiedlicher Stilrichtungen am Herzen, weil diese sie zur wahren Kunst inspiriere. Gleichförmigkeit sei ihr einfach zu langweilig, so Meiland. Kunst bedeute Vielfalt und Kunst in ihrer Vielfalt rege die Fantasie an. Sie öffne die Augen für Dinge, die nur der Einzelne erkennt und entdeckt. So muss der Betrachter manchmal durch die verschiedenen Farbschichten hindurchsehen, um das Zusammenspiel von alten und neuen Farbaufträgen und die Lebendigkeit und Leidenschaft der Farbfläche zu begreifen. Hierzu bietet Pipistrello dem Beobachter durch den Einsatz unterschiedlichster Materialien und einer ganzen Palette von Maltechniken eine interessante und abwechslungsreiche Bandbreite zur Auseinandersetzung mit ihrer Kunst und die Möglichkeit, Emotionen und Stimmungen im Kunstwerk zu erleben.

Durch die Vielfalt ihrer Techniken und Stilrichtungen, mit manchmal auch machtvoll kräftigen Farben, versucht die Künstlerin Botschaften kreativ umzusetzen und diese im Bewusstsein des Betrachters zu verankern, um dessen Gedanken mit der Malerei zu verschmelzen und Spuren auf der Kunstseele des Betrachters zu hinterlassen. Ihre Kunst entsteht aus dem Zusammenwirken von Farbenwerten, Collage-Elementen und der eigenen Stimmung. Dabei variieren die Bilder von Bleistiftskizzen über Landschaften in Aquarell bis hin zur Acrylmalerei, die sich im Laufe der Zeit zum Schwerpunkt entwickelt hat. Wichtig ist für Monika Meiland auch, dass sich beim Betrachter ihrer Kunstobjekte immer ein positives Gefühl einstellt.
„Ich möchte als Künstler nicht nur leise vor mich hinarbeiten, ich möchte die Ergebnisse auch zeigen und alle Kunstinteressierten zu einer vielseitigen Entdeckungsreise einladen“, so Monika Meiland.
Die Exponate sind bis zum 13. Juli 2018 im MHG zu sehen.

Für weitere Informationen: Ute Kwasnitza, Unternehmenskommunikation, Tel. 0209 172-3157
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.