Vierte Internationale Ballett-Benefiz-Gala

Anzeige
Das Ballett im Revier wird unter anderem Ausschnitte aus der aktuellen Produktion "The Vital Unrest" zur Musik von Camille Saint-Saens und der Choreografie von Bridget Breiner präsentieren.Foto: Costin Radu
Gelsenkirchen: Musiktheater im Revier |

In die Welt des hochkarätigen Tanzes entführt am Samstag, 17. Juni, ab 19.30 Uhr die inzwischen vierte Internationale Benefiz-Gala des Balletts im Revier zugunsten der MiR-Stiftung im Großen Haus des Musiktheaters im Revier.

Tanz-Kunst auf Weltniveau genießen und dabei Gutes tun – genau das ermöglicht die vierte Internationale Benefiz-Gala des Balletts im Revier zugunsten der Projekte der Stiftung Musiktheater im Revier.
Im Dienste der guten Sache präsentieren die Stars der internationalen Tanzszene Ausschnitte aus den berühmtesten und aufregendsten Kreationen klassischer und zeitgenössischer Choreografen. Wie bereits in den vier Jahren zuvor fließen sämtliche Erlöse der Benefiz-Gala in die engagierte Arbeit der MiR-Stiftung, die es sich mit einer Vielzahl unterschiedlicher Projekte zum Anliegen gemacht hat, Kinder und Jugendliche aus der Region für Musik und Theater zu begeistern.

Das Ballett im Revier von und mit Bridget Breiner

Seit 2012 wird das Ballett im Revier von Bridget Breiner geleitet. Schon früh hat sich die zuvor Erste Solistin des Stuttgarter Balletts erfolgreich als Choreografin präsentiert und diesen Weg konsequent weiterverfolgt. Auch am Musiktheater im Revier ist die Ballettdirektorin zur großen Freude des Publikums in beiden Funktionen zu erleben: als Choreografin und als Tänzerin.
In kürzester Zeit hat sie für die Company hohe künstlerische Anerkennung erworben. Das drückt sich nicht nur im begeisterten Publikumszuspruch vor Ort aus, sondern auch durch Auszeichnungen in Fachkreisen. Der maßgebliche deutsche Theaterpreis „Der Faust“ ging in der Kategorie „Beste Choreografie“ nicht nur 2013 an Bridget Breiner und das Ballett im Revier für „Ruß – eine Geschichte vom Aschenputtel“, sondern auch ein zweites Mal 2015 für „Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin“.
Internationale Gäste kommen deshalb gerne zum Ballett im Revier, weil sie dessen Arbeit kennen und schätzen. Das zeigt gerade die Benefiz-Gala, in der die Stars ohne Gage ihre Kunst in den Dienst der guten Sache stellen. Lassen Sie sich dieses einmalige Spitzentreffen nicht entgehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.