Bruno (SPD) will "Azur" auf die Spur kommen

Anzeige
Bezirksverordneter engagiert sich gegen Tags und Schmierereien

GESie sind in auf der Ückendorfer Straße an beinahe jeder Straßenecke zu finden: Graffitis mit dem Begriff "Azur". In der Sitzung der Bezirksvertretung Süd am heutigen Dienstag hat der SPD-Bezirksverordnete Gianluca Bruno deshalb eine Anfrage an die Verwaltung gerichtet.
Bruno möchte wissen, ob der Verwaltung die immer zahlreicher werdenden Schmierereien bekannt sind, ob sich betroffene Hausbesitzer gemeldet haben und ob Vermutungen oder Erkenntnisse über die mögliche Bedeutung und Hintergründe der Verursacher vorliegen.
"Wilde Schmierereien an Hauswänden, Türen oder Verteilerkästen haben ja leider nichts mit kunstvollem Graffiti zu tun, das man in unserem Stadtteil ebenfalls an vielen Standorten bewundern kann", so Gianluca Bruno. "Wir als SPD-Fraktion möchten, dass solcher Vandalismus unterbleibt. Er trägt nicht zur Verbesserung des Straßenbildes in Ückendorf bei."
Der Bezirksverordnete hofft, mit seiner Anfrage die Verwaltung auf das Ausmaß der Schmierereien aufmerksam zu machen und auch die öffentliche Aufmerksamkeit zu schärfen. "Man sieht den Slogan 'Azur' auch außerhalb Ückendorfs, beispielsweise am Aufgang zum Gelände Schalker Verein. Bei so vielen besprühten Stellen müssen der oder die Urheber doch irgendwann einmal auffallen und können dann hoffentlich auch für die Beseitigung anderer Schmierereien in Haftung genommen werden."
Auch eine weitere Schmiererei macht Bruno Sorgen: Am Dördelmannshof sind rechtsextreme Parolen auf die Backsteinmauern einer Industrieruine gesprüht worden. "So etwas brauchen wir in Ückendorf nicht", findet der sozialdemokratische Bezirkspolitiker. Gianluca Bruno (SPD)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.