"Das möchte ich machen!"

Anzeige
Mit Leib und Seele dabei: Auf ihrer Tour erlebt Martina Grütter einige interessante und lustige Situationen. Langweilig wird es ihr dabei nie. (Foto: Gerd Kaemper)

Bewegung, frische Luft und man verdient sich etwas dazu: Martina Grütter findet den Job als Zustellerin ideal und witzige Dinge passieren auch hin und wieder mal. Zusteller sein, kann man fast jeden Alters, ob nun als Rentner, Student oder Schüler ab 14 Jahren. Für Interessierte findet am Montag, 30. Mai, von 11 bis 16 Uhr ein Zusteller-Bewerbertag beim Stadtspiegel in der Florastraße 6 statt.

Von Michelle Lahmer

„Ich bin jetzt in meinem dritten Jahr und habe auch weiterhin vor, diese Arbeit auszuführen“, erklärt die Rentnerin Martina Grütter. „Meistens beginne ich so um 8 Uhr und bin dann um 13.30 Uhr oder 14 Uhr fertig.“ Neben flexiblen Arbeitszeiten kann man bei gutem Wetter die Sonne genießen. „Klar, wenn es regnet, ist es nicht optimal, dann kann es auch mal vorkommen, dass die Zeitungen nass werden. Aber auch das gehört zum Job“, erklärt die 63-Jährige. Doch wie kam sie überhaupt dazu, diese Tätigkeite auszuführen?
„Ich habe 30 Jahre lang in Griechenland gelebt, nachdem die Wirtschaftskrise eintrat, bin ich wieder zurück nach Deutschland gezogen. Irgendwann wurde mir das reine Haushalt führen aber zu langweilig. Als ich dann auf eine Annonce des Stadtspiegels stieß, wusste ich: Genau das möchte ich machen.“ Zwei Mal die Woche, mittwochs und samstags, macht sich Martina Grütter nun auf den Weg um die Zeitungen an die Gelsenkirchener Bevölkerung zu verteilen. Ihre Gebiete sind vorranging Erle, momentan springt sie aber auch noch anderweitig als Aushilfe und Urlaubsvertretung ein.

Sport ist im Job mit dabei


„Ein ganz klarer Bonus ist auch folgendes: Während andere ins Fitnessstudio gehen, um fit und schlank zu werden und dafür Geld bezahlen, werde ich durch das Zustellen fit und bekomme sogar noch Geld dafür!“, erklärt Martina Grütter lachend.
Neben einigen kuriosen Dingen passiert auch immer wieder Schönes. „Mit einem älteren Herren unterhalte ich mich jeden Mittwoch und Samstag, zum Beispiel über Schalke. Meist wartet er schon am Fenster, das ist wirklich schön“, so die 63-Jährige. „Im Winter, wenn es richtig kalt ist, kann ich beim Zustellen nicht immer Handschuhe tragen, damit lassen sich die Zeitungen einfach nicht so gut greifen. Als der nette Herr dies sah, sagte er an einem anderen Zustelltag, das er was für mich habe und siehe da: Er schenkte mir Handschuhe! Es passieren manchmal wirklich unglaublich schöne Sachen.“

Zusatzverdienst ab 14 Jahren


Am Montag, 30. Mai, bietet der Stadtspiegel nun allen Interessierten an, sich beim Bewerbertag ein wenig genauer über den Job als Zusteller zu informieren. Dabei werden sie dann auch über Verdienstmöglichkeiten, wo und wann die Zeitungen abzuholen sind und welche Gebiete für die potenziellen Bewerber in Frage kommen, aufgeklärt. Der Termin gilt von 11 bis 16 Uhr und findet im Aufenthaltsraum der Redaktion an der Florastraße 6 statt. Mit Leib und Seele dabei: Auf ihrer Tour erlebt Martina Grütter einige interessante und lustige Situationen. Langweilig wird es ihr dabei nie.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.