Die 2. „Heßler Runde“ des Netzwerks GE-Heßler plant erste Aktivitäten

Anzeige
eine Arbeitsgruppe (Foto: Nurettin Berber)
 
Eröffnung 2. "Heßler Runde" durch Dr. Reckert u. das Team (Foto: Nurettin Berber)

In drei Arbeitsgruppen Schwerpunkte gesetzt und Ideen konkretisiert.



Gelsenkirchen, 03.11.2015) Tatkräftige Bürger der „Heßler Runde“ diskutierten in Arbeitsgruppen am letzten Donnerstag im Gemeindehaus der ev. Kirche in Heßler und setzten sich erste Ziele.

An diesem Abend wurden Ideen zur Erhaltung und Verbesserung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsqualität im „Dorf Heßler“ diskutiert, Schwerpunkte gesetzt und Ziele formuliert sowie konkrete Arbeitsschritte dorthin festgelegt, schon eingeleitet und sogar in Teilen umgesetzt.

Schwerpunkte, Ziele und konkret Arbeitsschritte


Bürgertreff/-büro

So wird jetzt über die eigene Facebookseite „Netzwerk GE-Heßler“ im Rahmen einer Befragung eruiert, wie viele Heßleraner bereit sind, einen Verein zu gründen, Mitglied zu werden und welchen Mitgliedsbeitrag sie bereit sind zu leisten. Aber auch die Möglichkeit eine Genossenschaft zu gründen, soll wie andere Möglichkeiten auf Umsetzbarkeit hin geprüft werden. Damit möchte man die Basis für die Finanzierung eines Bürgertreffs/-Büros sicherstellen. Denn das ist, so ist man sich einig, unbedingt ein Ziel der „Heßler Runde“. Wobei man insgeheim dafür auch auf „Gönner“ / Sponsoren hofft.

Internetauftritt

Die schon existierende Facebookseite soll möglichst durch eine eigene Internetseite ersetzt werden, die nicht nur die Kommunikation der Bürger, Gemeinden und Vereine verbessern könnte, was ein weiteres Ziel ist, sondern die den Geschäftsleuten des Stadtteils die Möglichkeit bieten würde, diese zu Werbezwecken zu nutzen und damit zu finanziert.

Fersenbruch

Der Fersenbruch, die kleine Geschäftsstraße, wird in diesem Jahr in der Advents- / Weihnachtszeit durch das Engagement einiger Bürger und Geschäftsleute hoffentlich ein wenig heller werden. An einer besonderen Überraschung für die Bürger des Stadtteils wird in einer kleinen Unterarbeitsgruppe gearbeitet. Das eigentliche Ziel, die Straßenbeleuchtung zu optimieren, wird dabei allerdings nicht aus den Augen verloren.

Bürgerkommunikation

Bürgern besonders in der Adventszeit im eigenen Stadtteil gesellige bzw. be-sinnliche Angebote zu machen, sind schon Tradition in Heßler. Gemeinden und Vereine bieten hier Unterschiedliches an. Eine bessere Kommunikation hierüber soll in kleinen Schritten erarbeitet werden. Erste Versuche hierzu aber auch Unterstützungsangebote solcher Aktivitäten durch die Gemeinschaft sind kurzfristig bezogen auf den von Heßler 06 organisierten Weihnachtsmarkt Ende November auf dem Gelände des Jahnstadions in die Tat umgesetzt worden.So ist die Plakatierung und das Posting auf der Facebookseite des Netzwerks- Heßler in vollem Gang und einige Geschäftsleute, Bürger und Vereine haben ihre Beteiligung bzw. Unterstützung zugesagt.

Tempo 30

Eine weitere Gruppe verfolgt das Ziel, für den gesamten Fersenbruch durchgängig die 30–Zone zu erreichen. Es macht aus Sicht der Bürger überhaupt keinen Sinn, gerade auf dem Teil der Einkaufsstraße vor bzw. nach der Beschränkung auf „30“, der stark von Fußgängern gequert wird, das Tempo „50“ zuzulassen. Hierzu sollen die zuständigen Stellen kontaktiert und das Thema im in einigen Tagen stattfindenden Präventionsrat eingebracht werden.

Bei diesen und vielen anderen „Baustellen“ hofft und setzt die „Heßler Runde“ auf die angebotene Unterstützung des „aGEnda 21-Büros“; die Teilnahme einer Vertretung an der nächsten Runde wurde zugesagt.

Dies Runde findet am Montag, dem 30.11.15, von 19.00 h bis ca. 21.00 h, im kath. Gemeindehaus an der Holtgrawenstraße 20 statt. Alle Heßleraner sind herzlich dazu eingeladen!

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.