Fahndung nach falschen Polizisten

Anzeige
Von der Videokamera wurden die Betrüger gefilmt. (Foto: Polizei)
Gelsenkirchen: Betrugsfall |

Mit Fotos aus einer Videoüberwachungskamera fahndet die Polizei nach zwei Betrügern, die sich als Polizisten ausgegeben hatten.

Am 15. September 2016 gegen 11.10 Uhr hatte eine 78-jährige Frau einen Anruf von einem unbekannten Mann erhalten, der sich als Polizeibeamter ausgab. Er kündigte das Erscheinen von zwei Beamten an, da die Polizei festgestellt habe, dass die Seniorin Opfer eines Einbruchdiebstahles geworden sei. Kurze Zeit später erschienen zwei unbekannte Männer an der Wohnung der Seniorin an der Herzogstraße in Schalke, zeigten ihr "Polizeidienstausweise" vor und gaben vor, eine Tatortaufnahme durchführen zu wollen.
In gutem Glauben händigte die Frau den vermeintlichen Polizeibeamten zwei Tresorschlüssel aus. Das Duo lenkte die Frau ab und entnahm aus den Geldschränken einen hohen sechsstelligen Geldbetrag, Schmuck und Gold. Anschließend flüchteten die beiden in unbekannte Richtung. Kurze Zeit später stellte sich heraus, dass es sich bei den vorgelegten "Polizeidienstausweisen" um Fälschungen gehandelt hatte und dass die Seniorin betrogen worden war.
Einer der Täter sprach akzentfrei Deutsch, ist 175 cm groß, etwa 35 bis 40 Jahre alt, stabil und hat kurze dunkle Haare. Er trug eine dunkle Baseballkappe, eine dunkle Jacke und Turnschuhe. Sein Komplize ist 180 bis 185 cm groß, kräftig, durchtrainiert, und hat kurze, dunkle Haare. Er trug eine dunkle Jacke, eine dunkle Hose, eine Baseballkappe und Turnschuhe mit heller Sohle und blauer Farbe an der Seite des Schuhs.
Die Videoüberwachungskamera des Hauses hatte die Betrüger beim Verlassen des Hauses gefilmt. Das Amtsgericht Essen hat diese Bilder nun zur Veröffentlichung freigegeben. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den hier abgebildeten Personen machen können. Hinweise unter Tel. 0209/365-7112 oder -8240.
0
1 Kommentar
36.457
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 17.01.2017 | 16:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.