Feuerwehr rettet Jack Russell Terrier - „Bailey“ steckte im Erdbau fest

Anzeige
Die glückliche Besitzerin mit Bailey und Brandmeister David Grope. (Foto: Feuerwehr GE)
Gelsenkirchen: Bismarck | In den Mittagsstunden des heutigen Donnerstags, 22. September, befreite die Feuerwehr Gelsenkirchen einen eingeklemmten Jack-Russell Terrier aus einer beengenden Zwangslage.
Am Vormittag gegen 9 Uhr ging die Besitzerin mehrerer Hunde ihre morgendliche Runde am Kanal entlang. In Höhe des alten Hafens Graf Bismarck entwich ihr der 6 Jahre alte Jack Russell Terrier Bailey und setzte sich in einem Erdbau eines Hasen fest. Gut zwei Stunden versuchte die Besitzerin den Hund zu befreien, jedoch verliefen ihre Bemühungen erfolglos, woraufhin sie Hilfe bei der Feuerwehr suchte.
Als die Feuerwehr gegen 12 Uhr am alten Hafen eintraf, saß Bailey in einem Erdbau fest und kam nicht eigenständig wieder heraus. Ein Feuerwehrmann begann mit Spaten und Schaufel die Umgebung um den Erdbau zu vergrößern und an Bailey zu gelangen. Nach gut einer Stunde harter Arbeit gelang es ihm mit Hilfe der Besitzerin den Hund zu befreien. Vor Freude strahlend nahm die Besitzerin ihren Bailey leicht verdreckt und unverletzt in Empfang.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.