Flüchtlinge sind in die Traglufthalle nach Schaffrath Umgezogen.

Anzeige
Traglufthalle (Foto: Stadt Gelsenkirchen)
Gelsenkirchen: Traglufthalle |

Die Stadt hat ihr Versprechen gehalten. Am heutigen Dienstag 02. März 2016 zogen die Flüchtlinge aus der Wildenbruchhalle in Gelsenkirchen Ortsteil Bulmke in die Traglufthalle nach Gelsenkirchen Schaffrath. Damit kann die Turnhalle bald wieder für den Schul- und Vereinssport genutzt werden.

Mit vier Bussen wurden die 88 verbliebenen Flüchtlinge in ihre neue Unterkunft gefahren.


Insgesamt bietet die Traglufthalle Platz für bis zu 300 Menschen. Im Unterschied zur Wildenbruchhalle verfügt die neue Unterkunft über eine große Spielfläche für Kinder. „Wir sind gut angekommen. Die Kinder haben sofort die Spielecke gestürmt“, sagt Daniela Weiske, hauptamtliche Einrichtungsleiterin von der Caritas.
Nicht nur die Flüchtlinge, auch das hauptamtliche Personal von der Caritas und das Sicherheitspersonal wechseln von der Wildenbruchhalle zur Traglufthalle. Das gut eingespielte Team wird durch zusätzliches Sicherheitspersonal aufgestockt,

vorgegeben durch die bauliche Konstruktion der Halle mit fünf Notausgängen. Die Sozialbetreuung ist ebenfalls durch die Caritas gewährleistet.

Neben dem hauptamtlichen Personal werden dort auch ehrenamtliche Helfer aktiv sein beispielsweise für Deutschunterricht.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.