Im Gelsenkirchener Stadthafen drohte ein Frachtschiff zu sinken

Anzeige
Frachtschiff drohte zu sinken. (Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen)
Gelsenkirchen: Drachter drohte zu singen |

Gegen 23.24 Uhr am Dienstagabend 12. Juli 2016 wurde der Feuerwehrleitstelle eine Undichtigkeit an einem Frachtschiff im Gelsenkirchener Stadthafen gemeldet.
Das Frachtschiff drohte zu sinken.


Beim Eintreffen der ersten Einheiten war bereits der Motorraum sowie der Aufenthaltsbereich des Frachtschiffes voll Wasser.


Die Schiffsbesatzung konnte das Frachtschiff eigenständig verlassen.

Insgesamt sind sechs Tauchpumpen zum Auspumpen eingesetzt worden, sodass gegen 3.30 Uhr der Aufenthaltsbereich und der Motorraum begangen werden konnten.

Die Pumpen sind noch in Betrieb bis die Undichtigkeit durch den Schiffseigner beseitigt wird.

Es sind keine Giftstoffe oder Betriebsmittel unkontrolliert ausgetreten.

Die Ursache der Undichtigkeit lag vermutlich im Bereich des Motorenkühlsystem. An dem Einsatz waren 12 Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr, drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr sowie zwei Fahrzeuge des THW beteiligt.
0
6 Kommentare
32.908
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 13.07.2016 | 12:03  
10.077
Herbert Lödorf aus Gelsenkirchen | 13.07.2016 | 12:40  
9.266
Jochen Menk aus Oberhausen | 13.07.2016 | 14:11  
2.543
Peter van Rens aus Oberhausen | 13.07.2016 | 15:32  
2.543
Peter van Rens aus Oberhausen | 13.07.2016 | 15:52  
9.266
Jochen Menk aus Oberhausen | 13.07.2016 | 17:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.