Schwarz-Weiß Gelsenkirchen (BÜCHERKOMPASS-Rezension)

Anzeige
Gelsenkirchen: Stadtmitte | Fotos aus Gelsenkirchen

Claire Maunoury arbeitet als Stadtarchivarin in Gelsenkirchen. Sie sitzt also an der Quelle, um alte Bilder zusammengetragen, und das hat sie ausgiebig getan. Das Ergebnis ist dieses Buch.

Alle Fotos sind schwarz-weiß, und alle wurden in den 60er Jahren in Gelsenkirchen aufgenommen. Der Ortsbezug wird zwar an manchen Stellen deutlich, z. B. wenn es um Kohle und Stahl geht oder wenn gegen Ende des Buches auch Schalke 04 auftaucht. Ansonsten lässt sich das Buch aber auch als Zeitzeugnis der 60er Jahre im Ruhrgebiet lesen.

Die Qualität der Aufnahmen ist recht gut, und die Themen sind vielfältig: Alltag und Freizeit, Vereinsleben, Konzerte, Demos und Industrie. Fast immer sind Menschen abgebildet.
Die Kapitel bilden ein Menschenleben ab: von der Kindheit ('Blagen') über die Ausbildung zum Arbeitsleben, daneben die Freizeit und schließlich das Alter.

Der Text beschränkt sich auf die allerdings recht aussagekräftigen Bildunterschriften.
Man trifft auch Unerwartetes und Kurioses: eine Bücherverbrennung '69 (Abiturienten nach dem Schulabschluss), eine ziemlich brave Studentendemo im gleichen Jahr oder einen CDU-Bürgermeister.

Ein originelles Bilder-Buch aus dem Klartext-Verlag, es eignet sich besonders
- für Gelsenkirchener
- für Revier-Bewohner
- für Zeitzeugen
- für alle die etwas über die 60er erfahren wollen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.