Training für die Lachmuskeln: „Comedy und Currywurst“ zu Gast im Schalker Sportpark - wer hier nicht lacht ist selber Schuld!

Anzeige
Gelsenkirchen: Schalker Sportpark | Bereits zum 19. Mal war in der vergangenen Woche das Comedy-Programm „Comedy und Currywurst“ von und mit Initiator Oli Materlik zu Gast im Schalker Sportpark. Was die 550 Gäste (der Abend war im Handumdrehen ausverkauft) geboten bekamen, war neben der gut gewürzten Currywurst jede Menge Comedy vom Feinsten - wer da nicht auf seine Kosten kam, war selber Schuld.

Das Team des Schalker Sportparkes rund um Geschäftsführer Martin Rinke war es erneut gelungen für diesen Abend die eigentliche „Kinder-Halle“ in eine stimmungsvollen Comedy-Bühne zu verwandeln. Gemütlich ging es zu an den langen Bierzeltischen - für Getränke war ebenfalls reichlich gesorgt. Im Zentrum des Ganzen natürlich die Bühne - und eine große „Showtreppe“, von der aus zu Beginn des Abends Gastgeber Martin Rinke gemeinsam mit Oli Materlik das gespannte Publikum herzlich begrüßte. Was dann folgte war ein dauerhafter Angriff auf die Lachmuskeln: Den Auftakt machte „Youngster“ Thomas Schmidt aus Köln, der bereits zwei Mal hintereinander den Preis „Frischfleischcomedy“ gewinnen konnte. Der 31jährige - der auch als 16jähriger durchgehen würde - philosophierte über seine Bartwuchs, sein jugendliches Äußeres, die Vorzüge einer Friteuse (dem Thermomix für Asis) und am späteren Abend auch ausführlich über die Untersuchungsmöglichkeiten beim Urologen… Das Publikum hatte Tränen in den Augen…
Berhane Berhane - ja, er heißt wirklich so - stand im Anschluss auf der Bühne und ließ das Publikum an seinen witzigen Erlebnissen bei der Einreise an deutschen Flughäfen teilhaben - launig spielte er mit den verschiedensten Vorurteilen,blieb dabei aber immer auf der Humorschiene ohne ins politisch zu korrekte abzudriften. Auch urkomisch: seine Übersetzung des Helene Fischer Klassikers „Atemlos“ in die Gebärdensprache.
Mit Emmi & Willnowsky steuerte das Programm auf seinen Höhepunkt zu. Die walkürenhafte Emmi und ihr ewig erregter russischer Gemahl Willnowsky - einander verachtend, sich gegenseitig beleidigend - und doch so unglaublich lustig… Kostprobe gefällig: „Deine Zähen sind wie Sterne, mein Schatz. Gelb und so weit auseinander!“, „Schokolade ist auch befriedigend wenn sie weich ist und schreit nicht, wenn man in die Nüsse beißt!“ … herrlich unkorrekt und absolut empfehlenswert.
Das Publikum war begeistert und geizte nicht mit Applaus. Wer es jetzt beim nächsten Mal auch dabei sein will: Im März kommenden Jahres heißt es wieder „Comedy und Currywurst“ im Schalker Sportpark.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.