Vecdi braucht Hilfe im Kampf gegen den Krebs

Anzeige
Vecdi (hier mit seiner Gattin) ist in Gelsenkirchen kein Unbekannter, denn er hat selbst vor vielen Jahren den Türkisch-Deutschen Hilfsverein gegründet. Nun bedarf er selbst der Hilfe. (Foto: DKMS)
Der 61-jährige Vecdi aus Gelsenkirchen ist an Blutkrebs erkrankt. Um ihm und anderen Patienten zu helfen, veranstaltet die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH gemeinsam mit dem Türkisch-Deutsche Hilfsverein e.V. am Sonntag, 17. März, eine Registrierungsaktion.

Jeder kann dem Gelsenkirchener helfen

Jeder (!) kann helfen und sich als potenzieller Stammzellspender aufnehmen lassen oder Geld spenden, damit die Typisierungen finanziert werden können. Die Aktion findet statt am Sonntag, 17. März, von 12 bis 16 Uhr i m Internationalen Migranten-Zentrum der AWO an der Paulstraße 4.

Wie man helfen kann

Vecdi hat Blutkrebs. Er kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Doch wie findet man einen solchen Spender? Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein ’genetischer Zwilling’. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Denn: Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden.

Weltweit konnte bisher kein Spender gefunden werden

Bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellspender für Vecdi erfolglos. Um ihm zu helfen, organisiert der Türkisch-Deutsche Hilfsverein e.V. gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion und hofft, dass möglichst viele Menschen aus der Region die Gewebemerkmale ihres Blutes bestimmen lassen.
„Vecdi hat diesen Verein vor Jahren gegründet und sich dafür eingesetzt, dass bedürftigen Menschen geholfen wird. Jetzt sehen wir es als unsere Pflicht und Verantwortung an, ihm diese Hilfe zurückzugeben“, so die Vorsitzende Necmiye Öztürk.

Wer alles mitmachen kann

Mitmachen kann grundsätzlich jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale bestimmt (typisiert) werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung.

Spenden sind erwünscht

Genauso wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung der Aktion. Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Um die geplante Aktion überhaupt durchführen zu können, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe! Jeder Euro zählt!
Spendenkonto 101 170 661 bei der Sparkasse Gelsenkirchen, BLZ 420 500 01.

Hintergrundinfos

Alle 45 Minuten erhält in Deutschland ein Patient die Diagnose „Leukämie“. Bezogen auf alle Blutkrebs-Erkrankungen vergehen sogar nur 16 Minuten zwischen zwei Diagnosen. Für viele Patienten, so wie für Vecdi, ist die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebenschance.
Rund 2,9 Millionen Menschen haben sich bereits als potenzielle Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Damit ist sie die weltweit größte Datei. Täglich spenden durchschnittlich zwölf DKMS-Spender Stammzellen. Dennoch kann für zahlreiche Patienten kein geeigneter Spender gefunden werden. Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen in die Datei aufnehmen lassen.
Infos unter www.dkms.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.