Wilde Sechziger-Benefiz: Großes Konzert in der Kaue für Ohrwerk e.V., der abgebrannt ist

Anzeige
Die Beteiligten unter anderem (v.l.): Dieter Wartmann ("Mr. Take Off"), Helmut Hasenkox, Geschäftsführer der emschertainment GmbH, Hans von der Forst (1. Vorsitzender bei Ohrwerk e.V.), Mira Nehr, Pressesprecherin der emschertainment GmbH, und Uwe Wrobel ("Heinz") wollen 500 Tickets verkaufen für den guten Zweck. Fotos: Landgraf
Gelsenkirchen: Kaue |

Der Verein Ohrwerk e.V. hat nach dem Kellerbrand vor über zwei Wochen erhebliche Schäden zu verzeichnen und benötigt dringend Geld. Ein vom 1. Vorsitzenden Hans von der Forst organisiertes Benefiz-Konzert soll helfen. Die im Vereinshaus an der Florastraße untergebrachten sieben Kinder hatten Glück im Unglück, weil sie eine optisch-akustische Brandmeldeanlage rechtzeitig alarmierte.

Nach dem Brand und dem Löschen durch die Feuerwehr sei der finanzielle Schaden enorm, informierte Hans von der Forst, der vielen durchs Rock Orchester Ruhrgebeat bekannt sein dürfte. Er liege im sechsstelligen Bereich, da alles im Gebäude durch Rauchgase kontaminiert wurde. Wahrscheinlich müsse sogar komplett der Putz im Haus abgeklopft werden, vermutet von der Forst. Zur Zeit seien die zehn- bis 18-jährigen Kinder und ihre Betreuer bei der Diakonie untergekommen, ein Mietvertrag zunächst über ein halbes Jahr abgeschlossen worden.
Ob der Bau an der Florastraße für schwerhörige und gehörlose Menschen bis dahin saniert ist, stehe augenblicklich in Frage, auch ob die volle Schadenshöhe von der Versicherung übernommen werde. Zudem seien alle Möbel ruiniert, Kleidung, Spielzeug, Gebrauchsgegenstände. Lediglich die Hörgeräte habe man nach dem Brand noch herausholen dürfen.
Auch die Gemütslage der Kinder sei nach dem Schock nicht besonders. "Ich möchte sie gerne in die Ferien schicken", so der Vorsitzende. Bei einem Skiurlaub im Sauerland könnten sie abschalten.

Nun ist also schnelle Hilfe gefragt. Privatpersonen kündigten schon Geldspenden an, ein großer Möbelfilialist will Möbel spenden und die Initiative "Warm durch die Nacht" half mit Kleidung aus - um nur einige Beispiele zu nennen.
Auch der Musiker Dieter Wartmann, Frontmann der Band Mr. Take Off and Friends, hat direkt geschaltet, weil er von der Forst jahrzehntelang durchs Musikbusiness kannte: "Ich hatte von dem Brand gelesen, Hans direkt angerufen und gesagt, wenn du was machst, bin ich dabei."
Das "was" ist nun ein Benefiz-Konzert der "Wilden Sechziger"-Bewegung Gelsenkirchen mit mehreren Bands in der Kaue, unterstützt von der emschertainment GmbH, die keine Saalmiete nimmt. Alle Bandmitglieder spielen ohne Honorar und auch die Mitarbeitenden wie die Security helfen unentgeltlich.

Dies sind die Bands, die auftreten werden: Heinz, Mr. Take Off and Friends, The Rockin´ Blues Soul, eine Band-Union aus "2nd Spring" und "The Untamed Youth", welche sich "The Second Youth" nennen wird, sowie Teile des Rock Orchester Ruhrgebeat.

Die Tickets fürs Konzert am Sonntag, 17. Dezember, um 18 Uhr, kosten 19,90 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren. 500 Stück sollen veräußert werden. Es wird fast nur Stehplätze für Fans der Wilden Sechziger-Musik geben. Der Erlös fließt komplett dem Verein Ohrwerk e.V. zu. Einzige Vorverkaufsstelle ohne Gebühren ist übrigens die Touristen-Information im Hans Sachs-Haus. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.