Zimmerbrand in der Innenstadt - Ein Mann verletzt

Anzeige
Die Feuerwehr konnte den Brand im vierten Stock in einer Wohnung auf der Hauptstraße glücklicherweise schnell unter Kontrolle bringen. (Foto: Feuerwehr GE)
Gelsenkirchen: Hauptstraße | „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ - so lautete die Meldung, mit der die Kräfte der Feuerwehr Gelsenkirchen am Dienstag, 22. März, um 13.43 Uhr in die Hauptstraße in der Gelsenkirchener Innenstadt alarmiert wurden. Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwache Altstadt drang dichter Rauch aus einer Wohnung im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses.
Ein Bewohner der Brandwohnung kam den Einsatzkräften im Treppenraum entgegen, weitere Menschen hielten sich glücklicherweise nicht in der völlig verrauchten Wohnung auf. Der Mann wurde mit einer Rauchvergiftung und leichten Verbrennungen zunächst von einer Notärztin versorgt und anschließend in ein Gelsenkirchener Krankenhaus transportiert.
An zwei Fenstern von Nachbarwohnungen im vierten Stock machten sich sowohl auf der Vorder- wie auch auf der Rückseite des Hauses weitere Menschen bemerkbar, denen der Fluchtweg durch den verrauchten Treppenraum versperrt war. Sie wurden durch Einsatzkräfte in ihren Wohnungen betreut, konnten aber in ihren rauchfreien Räumen verbleiben. Für diese Maßnahmen wurde unter anderem eine Drehleiter eingesetzt.
Parallel zu diesen Maßnahmen erfolgte die Brandbekämpfung durch einen Trupp unter Atemschutz. Die Brandstelle in einem Wohnraum konnte schnell lokalisiert und mit einem Strahlrohr abgelöscht werden. Mit zwei Hochleistungslüftern wurden Wohnung und Treppenraum vom Brandrauch befreit. Die Brandwohnung ist bis auf weiteres unbewohnbar.
Um 15 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet. Die Einsatzstelle wurde der Kriminalpolizei für weitere Ermittlungen übergeben. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften der Feuerwachen Altstadt und Buer im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.