Die rollende Waldschule

Anzeige
Der Vorstand des Lernort Natur stellte nun die Rollende Waldschule vor. Das Foto zeigt die erste Vorsitzende Jeannette Sauter, ihre Stellvertreterin Angela Wiemann, Schatzmeister Rainer Haltermann und Schriftführer Jürgen Kellermann. (Foto: Gerd Kaemper)

Die Kreisjägerschaft verfügte, bis der Sturm Ela sie niederlegte, über eine stationäre Waldschule am Buerschen Stadtwald, die sich großer Beliebtheit erfreute. Da sich keine Alternative für die zerstörte Einrichtung fand, geht die Kreisjägerschaft nun neue Wege.

Eine neue stationäre Waldschule war das eigentliche Ziel des Förderkreises Lernort Natur, einer Initiative der Kreisjägerschaft Gelsenkirchen, doch auch intensive Bemühungen führten nicht zum Ziel. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung wurde dann die Idee einer „Rollenden Waldschule“ geboren.

Die Suche nach einem dafür geeigneten Anhänger, der Ausbau des Gefährts und die Gestaltung haben wiederum einige Zeit in Anspruch genommen, aber nun konnte der Förderkreis Lernort Natur stolz seine neue rollende Waldschule vorstellen.
Dank der neu gewonnenen Mobilität können mit dem kompletten Equipment des Lernorts Natur auch verschiedenste Einrichtungen wie Kindergärten oder Schulen besucht werden. Denn die Gelsenkirchener Stadtkinder kommen eher selten in Berührung mit der Natur, vor allem den vielen Tieren, die man auch hier mitunter antreffen kann.
Damit wollen sich die Mitglieder aber auch beim Umweltdiplom der Stadt Gelsenkirchen und dem Holztag des RVR einbringen.

Vogelkundliche Wanderungen, Fledermausbeobachtungen, Waldspaziergänge und vieles mehr werden weiterhin angeboten. Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, der kann sich mit Jeannette Sauter, der Vorsitzenden des Förderkreises Lernort Natur in Verbindung setzen per E-Mail an j.sauter@kjs-gelsenkirchen.de oder unter Telefon 01722802861 oder 01735159675.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.