Die Tiger sind los!

Anzeige
So werden auch die Gelsenkirchener Tiger demnächst in der Zoom Erlebniswelt zu sehen sein. (Foto: Privat)
Gelsenkirchen: ZOOM Erlebniswelt |

Für die drei ungarischen Tigerbrüder hieß es nun Abschied nehmen aus der Erlebniswelt Alaska, wo sie ihre Quarantänezeit im Bärenstall verbracht haben. Im „Reich der Tiger“ in der Erlebniswelt Asien trafen sie dann auf ihren neuen Gefährten, den siebenjährigen Roger aus den Niederlanden.

Weltreise in einem Tag

Gemeinsam gewöhnen sie sich nun in den nächsten Tagen an die neue Umgebung – zunächst noch in getrennten Ställen. Doch in wenigen Tagen wird die Zusammenführung von ungarischen und niederländischen Tigern im Stall stattfinden.
Der Transport verlief reibungslos. Manu und Thrax wurden am Vormittag narkotisiert und mit Hilfe der Kraft von fünf Tierpflegern in die Transportkiste gelegt. Virgil, der dritte im Bunde, wurde am Nachmittag mit dem Betäubungsgewehr „schlafen gelegt“.
Er benötigte einen medizinischen Check-up, da seine Blutwerte aufgrund einer Zahnentzündung nicht ganz in Ordnung waren. Dann hieß es auch für ihn: ab in die Transportkiste und auf nach Asien.

Vier Tiger gehen auf Weltreise an einem Tag

Die Fahrt und das Ausladen der Tiger im neuen Zuhause in Asien erfolgten unter der Aufsicht von Zootierärztin Dr. Pia Krawinkel und Reviertierpfleger Rico Pirl. „So ein Transport eines zu den besonders gefährlichen Wildtieren zählenden Sibirischen Tigers ist immer mit Stress verbunden – sowohl für die Tiere als auch für uns Mitarbeiter. Umso glücklicher sind wird, dass Dank professioneller Logistik alles so glatt gelaufen ist, “ freute sich am Ende Dr. Pia Krawinkel.
Die Tiger durften nach nur rund 45 Minuten im neuen Innenbereich ganz in Ruhe aufwachen und einen ersten Blick in ihr neues Reich werfen.
Roger, der niederländische Tiger, wurde bereits am Dienstag aus der Veterinärstation, in der er seine Quarantäne verbracht hatte, in die Erlebniswelt Asien transportiert.
Nun bleibt die spannende Frage: Welcher der vier Tiger wird der neue Chef? Wird sich der zweijährige Virgil seine Vormachtstellung durch den älteren Roger nehmen lassen?

Wer wird der Chef im Tiger-Gehege?

Denn Tiger sind Einzelgänger. Die drei Brüder kennen sich seit ihrer Geburt, haben ihre Machtkämpfe hinter sich gebracht. Wie werden sie Roger in ihre Gruppe integrieren? Oder wird der ältere Tiger gar der neue Chef?
Auch der erste Ausflug ins Außengehenge, das zurzeit noch von Bauarbeitern wimmelt, wird nicht nur für die gestreiften Raubkatzen ein spannender Augenblick.

Ab dem 16. Mai sind die Tiger für alle zu sehen

Bis zur offiziellen Eröffnung mit Oberbürgermeister Frank Baranowski und Geschäftsführer der GEW, Ulrich Köllmann, am 16. Mai folgen noch ereignisreiche Tage.
2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
28.222
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 06.05.2013 | 10:15  
silke sobotta aus Gelsenkirchen | 06.05.2013 | 10:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.