Dreifacher Nachwuchs in Alaska - Niedliche Rentiere erobern ihr Revier in der Zoom Erlebniswelt

Anzeige
Rentierdame Greta hat vor rund drei Wochen dieses süße weiße Böckchen mit hellbraunem Streifen zur Welt gebracht. Der Kleine wird schon in den nächsten Tagen mit den beiden anderen neugeborenen Jungtieren über die Anlage tollen... (Foto: Zoom)
Gelsenkirchen: Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen | In der Zoom Erlebniswelt Alaska raschelt es in der Kinderstube. Die Rentierherde hat sich vergrößert und gleich drei niedliche Jungtiere tapsen hinter ihren Müttern her.

Seit Ende April wurden in der Zoom Erlebniswelt Alaska drei kleine männliche Rentiere geboren. Der erste der drei kleinen Böcke kam am 30. April zur Welt, die nächsten beiden folgten am 2. Mai. Die Muttertiere „Psycho“, „Greta“ und „Lena“ kümmern sich sehr gut um ihre Mini-Rentiere, die alle anders gefärbt sind. Rentierdame Psycho hat ein dunkelbraunes Jungtier, das Baby von Greta ist weiß bis auf einen braunen Streifen der sich über seine Schultern und ein Bein hinunterzieht und Lenas Nachwuchs ist hellbraun.
Die erste Zeit verbringen die Jungtiere in engstem Kontakt mit ihren Müttern, die sich liebevoll um den Nachwuchs kümmern. In den nächsten Tagen werden sie immer selbständiger. Schon bald werden die drei Jungtiere die gesamte 2.000 Quadratmeter große Landschaftsanlage erobern. Insgesamt leben zurzeit vier Männchen und neun weibliche Rentiere inklusive der Jungtiere in der Alaska-Landschaft.
In der Rentierherde der Erlebniswelt Alaska gibt es regelmäßig Ende April, Anfang Mai Nachwuchs. Nach einer Tragzeit von 230 Tagen bringen die Weibchen den flauschigen Nachwuchs zur Welt. Das Fell aus luftgefüllten Haaren schützt das kleine Rentier besonders gut vor Kälte. Bereits eine Stunde nach der Geburt kann es laufen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.