Gelsenkirchen blüht auf

Anzeige
Waschechten Handwerkern bei der Arbeit zuschauen: Das gibt es nur auf dem Blumen- und Gartenmarkt in Gelsenkirchen. (Foto: Gerd Kaemper)
Am Sonntag, 3. April, ist es wieder soweit und die Innenstadt Gelsenkirchen öffnet Tür und Tor für den verkaufsoffenen Sonntag und zwar in der Zeit von 13 bis 18 Uhr. Umrahmt wird das Ganze vom Blumen- und Gartenmarkt am Samstag und Sonntag, 2. und 3. April. Dieses Jahr steht der Markt unter dem Motto „Gelsenkirchen blüht auf“.
Die Veranstaltung erstreckt sich über die Bahnhofstraße und den Bahnhofsvorplatz. Der Neumarkt wird dann wegen seines Umbaus noch nicht zur Verfügung stehen. Zahlreiche Stände reihen sich aneinander und bieten Pflanzen und Deko für Garten oder Balkon. Dabei reicht die Palette von Pflanzenexoten, Kräuter- und Heilpflanzen, über Laub- und Obst-gehölze und Stauden, bis zu Kakteen und Schnittblumen sowie Bonsai und Zubehör.
Dazwischen finden sich aber auch immer wieder Kunsthandwerker, die Selbstgefertigtes präsentieren. Ein Münzsäger gestaltet Geldstücke zu Schmuckobjekten, an anderer Stelle wird handgefertigte Keramik und Floristik angeboten, aber zum Beispiel auch Holzschuhe, Puppenkleider, Schraubenmännchen, Fensterdekorationen, Schmuck und mehr.

Was das Herz begehrt, gibt es auf dem Markt


Auf dem Bahnhofsvorplatz erwarten den Besucher in diesem Jahr Handwerker, die sich bei der Ausübung ihrer traditionellen Zünfte über die Schulter schauen lassen und den einen oder anderen Interessierten es auch einmal selbst probieren lassen. Hier sind kleine Fachwerkhäuser errichtet, in denen sich die Meister ihres Fachs jeweils präsentieren. Die Arbeit von Buttermacher, Seiler, Holzdrechsler, Kerzenzieher, Spinner und Senfmacher kann dort an beiden Veranstaltungstagen bestaunt werden.
Direkt nebenan wird dann eher das Interesse der jüngeren Besucher angesprochen: In Bauer Bente‘s Tiergehege sind Esel, Pony, Schaf, Ziege und ein Mini-Schwein untergebracht. Wenn den Kids aber mehr der Sinn nach Enten steht, gelbe Gummienten findet man am Bahnhofsvorplatz auch. Aber natürlich nicht im Tiergehege, sondern beim Entenangeln. Rund geht‘s für die lieben Kleinen dann noch auf dem Karussell, das auf seinem angestammten Platz an der Augustastraße zu finden sein wird.

Auch für das Wohl des Gaumens ist gesorgt


Natürlich ist auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt. Das Angebot reicht von leckeren Süßwaren, holländischen Lakritz und selbstgemachten Kartoffel-chips bis zu Pommes Frites, Flammkuchen und auf dem Schwenkgrill gerösteten Würsten.
Ein Besuch der Gelsenkirchener Innenstadt lohnt sich also auf jeden Fall an beiden Tagen.
Der Blumen- und Gartenmarkt hat am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18.30 Uhr geöffnet. Waschechten Handwerkern bei der Arbeit zuschauen: Das gibt es nur auf dem Blumen- und Gartenmarkt in Gelsenkirchen.Foto Gerd Kaemper
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.