Letzter Löwe im Zoom ist tot

Anzeige
Die Löwen haben ihren Rudelführer verloren. Foto: Zoom
Gelsenkirchen: Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen |

Nach längerer Krankheit verstarb am Montag Löwe Maro aus der ZOOM Erlebniswelt Afrika im Alter von stolzen 16 Jahren an Leukämie und daraus resultierenden Tumoren.

Maro war seit langem wegen einer zunehmenden Niereninsuffizienz und einem schlechten Allgemeinbefinden in Behandlung von Frau Dr. Pia Krawinkel. Krawinkel und ihr Team hatten Maro während der letzten Wochen mit großer Sorgfalt und Intensität behandelt und betreut. Trotz der medizinschen Intensivbetreuung und liebevoller Pflege der Tierpfleger konnte der einzige Löwenkater in „Afrika“ nicht gerettet werden. Sein Zustand verschlimmerte sich und da seine Prognose sehr schlecht war, wurde er am Montag erlöst.

Die Obduktion zeigte Tumore in der Milz und in den Leberlymphknoten. Außerdem hatte er eine geplatzte Schlagader in der Brusthöhle, hervorgerufen durch eine krankhafte Erweiterung der Arterie. Die Nieren waren wie bei vielen Großkatzen deutlich chronisch verändert. Alle drei Erkrankungen hätten bereits einzeln zum Tode führen können.

16 Jahre ist sehr alt für einen Löwen


Maro war der letzte Löwenkater, der 2002 mit seinen Brüdern aus Spanien nach Gelsenkirchen gekommen ist. Nach dem Tod der anderen beiden 2009 und 2010 lebte er als Rudelführer zuletzt mit den beiden Löwinnen Kiara und Itombi zusammen.
Löwenkater haben keine lange Lebenserwartung, mit seinen 16 Jahren war Maro bereits älter als der Durchschnitt. Zwölf bis 15 Jahre gilt bei Großkatzen als senil.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.